Treffen Sie Beate Mader Gründerin VISION³ auf der herCAREER in München

Beate Mader Gründerin VISION³ wird auf der herCAREER einen Impuls Vortrag zum Thema „Lernen Sie die drei Business-Canvas kennen“ geben

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen doch kurz vor!
Beate Mader: Ich berate und betreue Selbstständige, klein- und Mittelständler und Menschen in der Findungsphase bei ihrer Positionierung mit Schwerpunkt Strategie und Kommunikation. Meine Ausbildung als Systemischer Coach ist mein USP und meine sehr starke Vernetzung der Bonus für meine Kunden.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?
Beate Mader: Ich bin wie die Jungfrau zum Kind zur Selbstständigkeit gekommen. Für ein Projekt meines ehemaligen Chefs habe ich mich selbstständig gemacht. Das Projekt ging in die Hose, ich fand Selbstständigsein toll und startete mit dem was ich konnte. 2006 gewann ich den Gipfelstürmer Business Plan Wettbewerb mit „PA to you“, dafür war die Zeit aber noch nicht reif genug. In den Jahren 2007/08 kristallisierte es sich heraus, dass ein starker Namen her musste. Seit dem ist mein Fokus Kommunikation, Strategie und Vision.

Was war bei der Gründung Ihres Unternehmens die größte Herausforderung?
Beate Mader:Die Gründung an sich war keine Herausforderung, stand ja ein gutbezahltes Projekt in Aussicht. Aber danach sich zu sortieren, mein altes Netzwerk aus Schule, Ehrenamt und Freizeit wieder anzusprechen, rauszufinden, was ich alles kann und was der Markt davon brauchen würde, das war sehr spannend.

Kann man auch mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist?
Beate Mader:Ja, auf alle Fälle. Da bin ich sicher das beste Beispiel. Ich habe mich mehrfach neudefiniert, bin aber rückblickend immer mir treu geblieben.

Wie sind Sie auf die herCAREER aufmerksam geworden?
Schon im ersten Jahr hatte ich über XING Gutscheine für den Eintritt, mein überregionales Netzwerk, die Digital Media Women haben seit Jahren einen Stand dort und sind Medienpartner, die Partnerschaft habe ich zu Beginn betreut. Selbst war ich noch nicht vor Ort, weil immer genau zur selben Zeit mein regionaler Wirtschaftsverband unterwegs ist. Dieses Jahr klappt es aber endlich.

Zu welchem Thema werden Sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen auf der herCAREER weitergeben?
Ich habe für meine Arbeit mit meinen Kunden 3 Business Canvas entwickelt, also das klassische Business Canvas auf meine Arbeit justiert. Somit kann ich viel schneller, zielgerichteter und ressourcenschondender mit den Themen meiner Kunden arbeiten und für sie schneller zum Ziel kommen. Der weitere Pluspunkt ist, dass die Canvas gut als Redaktionsplan, oder sichtbare Leitplanken für die eigenen Arbeit im Unternehmen weiterverwendet werden können.

Wie wichtig sind solche Events für Gründerinnen?
Sehr wichtig. Ich arbeite immer wieder viel mit Gründern, egal ob ich vier Jahre den Businessplan Wettbewerb betreute oder jetzt in der Gründerberatung, es gibt so viel tolle Unterstützungsmöglichkeiten, die viele einfach nicht kennen. Dazu ist die HerCareer mit ihrem Angebot eine tolle Plattform für das Vernetzen, Inspirieren lassen und zum Motivieren.

Wo sehen Sie sich in den nächsten 5 Jahren?
Ich fühle mich schon sehr wohl, wo ich jetzt bin. Noch mehr auf meine Ressourcen achten, genügend Zeit für das Leben behalten, meine Begeisterung für gute Kommunikation an möglichst viele Menschen weitergeben. Raum für Kreativität behalten.

Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?
80% Perfekt reicht vollkommen aus.
Sich treu bleiben, Rat holen, aber nicht allen zuhören.
Netzwerken, netzwerken, netzwerken.

Wir bedanken uns bei Beate Mader für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X