Montag, Oktober 25, 2021

Umgebt euch mit den Besten

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Beams: Podcast für die Hosentasche – klicken, sprechen und teilen

Stellen Sie sich und das Startup Beams doch kurz unseren Lesern vor!

Beams – das ist Podcast für die Hosentasche. Für alle, die etwas zu erzählen haben. Für Freunde. In 90 Sekunden auf den Punkt. Mit der App, entwickelt von den Spotify-, Instagram- und SoundCloud-Pionieren, kann jetzt jeder in kürzester Zeit seinen eigenen Micro-Podcast teilen. Ganz einfach. Aus dem Handy – in die Welt. Bereits zwei Wochen nach dem Launch wurden wir Apple im US App Store gefeatured.

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

Die Zusammenarbeit mit dem Künstler JR 2019, war die eigentliche Geburtsstunde von Beams. Für ihn haben wir damals eine App entwickelt, mit der 3000 Menschen in Amerika ihre Geschichten geteilt haben. Dafür haben wir so unglaublich positive Resonanz (inklusive TIME Magazine Cover und einer Ausstellung im MOMA) erfahren, dass klar war: hier wurde gerade ein Format geschaffen, das es in dieser Form noch nicht gibt – und vor allem: das Menschen begeistert.

Unser Team setzt sich aus Leuten zusammen, die in den letzten 10 Jahren die globalen Communities für Instagram und Produkte für Spotify und SoundCloud entwickelt und aufgebaut haben – die Konstellation war zu perfekt, wir mussten diese Idee einfach noch weiter denken und voranbringen. Im April 2021 launchte Beams im iOS App Store. Es ist die einfachste Art, einen Podcast mit anderen zu starten. 

Welche Vision steckt hinter Beams?

Wir werden das größte Social Network für Podcast Formate.

Von der Idee bis zum Start: Was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Wie bei jedem Startup gab es auch bei uns zwei Herausforderungen: ein sehr gutes, in unserem Fall internationales, Team gründen und das Produkt soweit entwickeln, dass es nachhaltig ein Problem löst. 

Erstere haben wir zum Glück durch die Verpflichtungen von Bailey Richardson (Instagram), Hannah Ray (Instagram) und Jeremy Pennycook (Spotify) schnell bestanden. Bei der Entwicklung haben wir uns bewusst entschieden, in einem kleinen Kreis mit dem Produkt zu spielen und es immer wieder neu entworfen – bis wir an dem Punkt waren, an dem alle wussten: genau DAS ist es!

Im Sommer 2020 schlossen wir mitten in der Pandemie  eine siebenstellige Seed-Runde mit namhaften Investoren ab, darunter RedAlpine, Mangrove und ausgewählten Angels/Executives von N26 und Facebook.

Wer ist die Zielgruppe von Beams?

Wir fokussieren uns auf die Gen Z. Diejenigen, die einen Großteil ihrer Freizeit auf Social Media verbringen. Denen sind herkömmliche Podcasts zu lang und zu kompliziert. Für diese Zielgruppe schaffen wir ein neues, perfektes Angebot. 

Wie funktioniert Beams? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Es ist viel einfacher als ein Video auf Tiktok zu stellen. In unserem Fall: klicken, sprechen, teilen. Bei unseren Podcasts kann man sich entscheiden, ob jeder in der Beams Community Beiträge hinzufügen kann oder nur eingeladene Personen. Nutzer können Podcasts folgen und bekommen Benachrichtigungen, wenn es neue Beiträge gibt, so wie man es von Whatsapp oder Signal gewöhnt ist. Jeder Beitrag in einem Podcast ist maximal 90 Sekunden lang. Im Vergleich zu Spotify oder Apple Podcasts sind wir ein Social Network. 

Beams, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In fünf Jahren sind wir der größte User Generated Podcasting Katalog. Die Stimme der Welt.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

1. Team, Team, Team! Umgebt euch mit den Besten.

2. Live matters! Veröffentlicht den MVP – und dann schämt euch jeden Tag dafür – so wird euer Produkt konsequent besser. 

3. Hört nicht auf Tipps!

Wir bedanken uns bei den Gründern für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.