Beobachten Sie den Markt und passen Sie Ihr Produkt stetig an

baruba Hausverwaltung in Frankfurt und Umgebung

Stellen Sie sich und das Startup baruba doch kurz unseren Lesern vor!
Mein Name ist Timo Bauer und ich bin Gründungsmitglied von baruba Immobilienmanagement. baruba ist nicht nur eine klassische Hausverwaltung, sondern unterstützt Hauseigentümer umfassend in allen Bereichen der Wertschöpfungskette einer Immobilie. Das fängt bei der der klassischer Hausverwaltung an und geht bis hin zur Beratung von technischen Neuerungen sowie Mieten- und Kostenoptimierung.

Wie ist die Idee zu baruba entstanden?
Wir haben schon mehrere Jahre beruflich miteinander gearbeitet und uns sehr gut ergänzt. Ein eigenes Business aufzubauen und für Kunden Probleme zu lösen ist zwischen uns immer wieder Thema gewesen. Wir kommen alle aus verschiedenen Bereichen der Immobilienwirtschaft und nutzen nun die Möglichkeit unsere Kompetenzen in einem Unternehmen zu bündeln. Somit können wir dem Kunden Dienstleistungen aus einer Hand bieten, die ihn entlasten und seine Ergebnisse optimieren. Der Immobilienmarkt entwickelt sich aufgrund neuer Gesetze / Verordnungen /Rechtsprechungen/Technologien stetig weiter. Insbesondere durch die Verabschiedung des Bestellerprinzips und der Mietpreisbremse änderte sich die Wettbewerbssituation in den vergangenen Jahren maßgeblich. So entstand unser Konzept auch durch monatelange Marktbeobachtungen und Anpassung unseres Konzeptes.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Man braucht Disziplin und Fokus um das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Ständig am Geschäftsmodell zu arbeiten und es weiter zu verbessern ist wichtig – auch wenn es mal zäh ist und wir nur kleine Schritte voran gemacht haben. Finanziert haben wir uns klassisch aus Eigenkapital und einem KfW-Darlehen.

Wer ist die Zielgruppe von baruba?
Unsere Kunden sind Immobilieneigentümer aus dem Rhein-Main-Gebiet.

Wie funktioniert baruba?
baruba funktioniert einfach und individuell. Wir sind eine Hausverwaltung, die der Eigentümer mit der Bewirtschaftung seiner Immobilie beauftragt. Viele Eigentümer kümmern sich selber um ihre Immobilien und wissen oft nicht, welche Optimierungsmöglichkeiten ihnen zur Verfügung stehen. Modernes Anlagen- und professionelles Mietmanagement steigern sowohl den Wert der Immobilie als auch die Rendite. Aufgrund unserer verschiedenen Kompetenzen können wir für den Eigentümer nicht nur die klassische Hausverwalter-Tätigkeiten ausüben, sondern auch spezielle Aufgaben entlang der Wertschöpfungskette erledigen. Hierunter fallen zum Beispiel die Begleitung von Modernisierungs- und Sanierungsarbeiten sowie die Vermietung eines Neubaus.

Welche Vorteile bietet baruba?
Der Vorteil für den Kunden besteht darin, dass alle Leistungen rund um die Immobilie aus einer Hand angeboten werden können. Insbesondere die technische Bewirtschaftung ist hierbei hervorzuheben. Für uns bedeutet dies natürlich ein größeres Team an qualifizierten Mitarbeitern und die zusätzliche Anschaffung von spezieller Software. Die enge Verzahnung zwischen kaufmännischen und technischen Bereichen ist jedoch bei einem solchen Anlageobjekt unserer Meinung nach zwingend erforderlich. Nur so kann die bestmögliche Bewirtschaftung einer Immobilie gewährleistet werden.

Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern? Wo liegt Ihr USP?
Der Umfang unseres Leistungsangebotes unterscheidet sich deutlich von denen unserer Konkurrenz. Wir treten nicht nur als Hausverwalter auf, sondern auch als Energieberater und Bauleiter. Außerdem nutzen wir neueste Technologie, Plattformen und Software um dem Kunden bereits heute Wege der Digitalisierung aufzuzeigen.

Wie ist das Feedback?
Das Feedback zu dem Konzept ist bislang durchweg positiv. Jedoch stehen wir noch am Beginn. Wir hoffen in den nächsten Wochen/Monaten/Jahren noch zahlreiche neue Kunden von unserem Produkt überzeugen zu können.

baruba, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In fünf Jahren möchten wir eine feste Größe im Rhein-Main-Gebiet sein. Ein Unternehmen welches mit Expertise glänzt, zukunftsorientiert aufgestellt ist, den Nachwuchs fördert und persönlichen Kontakt zu seinen Kunden bewahrt.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Flexibel handeln – Beobachten Sie den Markt und passen Sie Ihr Produkt stetig an den jeweiligen Kundenbedürfnissen an.
Expertenwissen einholen – Steuern, Verträge, Buchhaltung, Website sind nur wenige Beispiele von Themen mit denen man sich als Gründer neben dem operativen Geschäft und dessen strategischer Ausrichtung beschäftigen muss. Hier lauern sicherlich einige potenzielle Fettnäpfchen. Ein verlässlicher Beraterstab ist somit essentiell. Wir sind froh, dass wir uns hier auf Experten aus den jeweiligen Fachgebieten und unserem näheren Umfeld verlassen können.

Mutig sein – Mir persönlich ist der Schritt in die Selbstständigkeit nicht leicht gefallen, weil ich hierfür einen soliden, sicheren und guten Job aufgegeben habe. Jetzt bin ich Teil eines jungen Unternehmens, kann unternehmerische Visionen und Ziele verfolgen und Verantwortung für strategische Entscheidungen übernehmen. Gründe dafür, weshalb mir das Leben als junger Unternehmer große Freude bereitet.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Timo Bauer für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar