Audiobello: Suchmaschine für Royalty Free Music

Audiobello Suchmaschine für lizenzfreie Musik und Soundeffekte

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Audiobello doch kurz vor!
Audiobello ist eine kostenlose Suchmaschine für „Royalty Free Music“ und „Sound Effekte“. Aus einer Vielzahl von Musikfiles kann der Nutzer in Echtzeit das Musik-Angebot von internationalen Royalty-Free-Music-Anbieter durchsuchen und das passende Musikstück oder SFX für sein Mediaprojekt finden.
Die Innovation bei Audiobello besteht darin, dass ein im Web-Business etabliertes und gut erprobtes Aggregations/Metasuch-Modell auf die Nische “Royalty-Free-Music“ angewendet wurde.
Hinter Audiobello steckt die Audio-Branding-Agentur „audity“, geführt von Rainer Hirt, Michael Hoppe und Markus Reiner.

Wie ist die Idee zu Audiobello entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Da muss ich ein wenig ausholen und möchte am Beispiel “Filmvertonung” die Entstehung der Idee erläutern: Wie wir alle wissen, erzeugt Musik Emotionen. Musik und Klang gibt dem Bild eine bestimmte Bedeutung und schafft Identität. Diese Regeln gelten für alle Arten von Bewegtfilm. Zurzeit sind beispielsweise in der Startup-Szene sogenannte „Erklärfilme“ sehr angesagt. Äußerst begehrt in diesem Zusammenhang ist dabei auch lizenzfreie Musik, auch bekannt als „Royalty-Free-Music“ (z.B. Background Music oder Instrumental Music). Musikstücke welche bei einer einmaligen Bezahlung, für eine bestimmte Anwendung, wie z.B. den Einsatz auf Youtube keine weiteren Kosten für den Verwender erzeugen. Doch wer selbst schon auf der Suche nach qualitativ-hochwertiger, lizenzfreier Musik war, weiß aus eigener Erfahrung, dass dies schnell eine mühevolle Aufgabe werden kann. Zwar findet man zahlreiche Royalty-Free-Music-Anbieter, verliert jedoch schnell den Überblick.
Auf diese Problem wurden wir aufmerksam und entwickelten kurzer Hand eine einfache und innovative Lösung: Eine Meta-Suchmaschine für Royalty-Free-Music und SFX (Soundeffekte).

Wir kennen das Gebiet “kommerzielle Musik” sehr gut. Seit 10 Jahren führen wir wie bereits eingangs erwähnt eine der Agentur für Audio/Musik-Branding und betreuen renommierte internationale Kunden im Bereich Tourismus, Fashion oder Automobil. Auf die Frage hin, ob wir uns mit der Suchmaschine nicht die eigene Kundschaft abgraben, entgegnen wir: Nicht jedes Unternehmen benötigt einen selbstkomponierten Song bzw. ein ganzheitliches Audio/Music-Branding-System. Einige kleinere Unternehmen haben wir in den vergangenen Jahren bereits an jene Anbieter weitergeleitet, welche bei Audiobello nun zu Partnern wurden.
Aber auch vis-verca gilt, kommuniziert ein großes Unternehmen in sehr vielen auditive-relevanten Marken-Touchpoints, so empfiehlt sich eine konzeptionelle Herangehensweise, bei welcher es zu 99% auf variationsfähige Neukompositonen und ein vorausgehend strategischer Entwicklungsprozess hinauslaufen wird.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Wir verfolgen den Lean-Startup-Ansatz und sind im Bootstrapping-Verfahren aufgestellt. Je nach Skalierungsoption könnten jedoch auch Investoren-Themen aktuell werden.

Wer ist die Zielgruppe von Audiobello?
Vornehmlich ist die Suchmaschine für alle Medienschaffenden gedacht, welche hochwertige und lizenzfreie Musik oder Soundeffekte für ein aktuelles Medienprojekt suchen. Von Erklärfilm-Produktionsstudios, über Gamedesigner bzw. Spiele-Entwickler bis hin zu Werbe- oder Kommunikationsagenturen.

Wie funktioniert Audiobello?
Auf Audiobello.com ist möglich, die Datenbanken unterschiedlicher Royalty-Free-Music-Anbieter in Echtzeit zu durchsuchen, direkt anzuhören und zu vergleichen. Man gibt ganz einfach auf Audiobello.com seine Suchparameter ein und erhält auf einen Blick die Ergebnisse verschiedener Anbieter. Mit dem Audioplayer kann man sich die Musik oder Soundeffekte direkt anhören. Es kann neben einer Anmutungsbeschreibung (z.B. „Rock“, „innovativ“, „Background“), auch die gewünschte Preisspanne und Musikstück-Länge, sowie die Musik-Geschwindigkeit oder die Loop-Fähigkeit als Suchfilter angegeben werden. Wenn man eine passende Datei erwerben möchte, wird man durch einen Klick zum Anbieter weitergeleitet. Damit spart man sich viel Zeit, welche man anderweitig in das Projekt investieren kann.

Audiobello, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Die Royalty-Free-Music-Metasuche ist nur der erste Schritt: Unser Ziel ist es, die wichtigste Suchmaschine bzw. Anlaufstelle für kommerziell nutzbare Musik zu werden. Dabei soll in Zukunft auch PD/CC0-Lizenzmusik sowie traditionelle Stock- bzw. und Produktionsmusik berücksichtigt werden. Ebenfalls denken wir über die Einbindung von Anbietern sogenannter “Customized“ bzw. „Generated Soundtracks” nach, welche den Usern die Möglichkeit bieten soll, nach eigenen Vorgaben Soundtracks lizenzfrei generieren zu lassen, wenn nichts passendes in den Archiven gefunden wird. Dabei kann sowohl von künstlicher Intelligenz (artificial intelligence) als auch “von echten Menschen“ komponierte und erzeugte Musik entstehen.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Wir können nur empfehlen, ganz nach dem Lean-Startup-Ansatz, sehr früh, aber mit messbaren Arbeitshypothesen mit der Geschäftsidee zu starten und nicht zu viel Energie in Vorentwicklungen zu stecken.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Rainer Hirt für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X