Lasst euch nicht von Rückschlägen oder negativem Feedback entmutigen

ArtNight für kreative Künstler : Welcher Löwe ist künstlerisch begabt?

Stellen Sie sich und das Startup ArtNight doch kurz vor!
Wir sind Aimie-Sarah Henze und David Neisinger und haben ArtNight im Herbst 2016 gegründet. ArtNight ist ein Plattform für kreative Veranstaltungsformate! Wir haben festgestellt, dass es zwar viele über Wochen gehende Kursangebote gibt, wenn es aber darum geht, einen besonderen Abend mit neuen Leuten zu verbringen, an dem sogar noch aktiv und kreativ ist, gibt es keine Angebote.

Das ist die Hintergrundidee von ArtNight: Wir arbeiten in derzeit 27 deutschen Städten mit lokalen Künstlern zusammen. Diese leiten unser Gästen auf einer ArtNight professional an, ihr eigenes Bild zu malen und das immer zu einem bestimmten Kunstthema: Banksy, Frau mit Hut, Frida Kahlo, Neon, Skyline von Köln, o.ä. So haben die Teilnehmer die Möglichkeit, nach Feierabend in fröhlicher Atmosphäre auf Gleichgesinnte zu stoßen. Unseren Künstlern wiederum bieten wir die Chance, ihr Wissen weiterzugeben, ihre Bekanntheit zu erhöhen und sich damit sogar ein bisschen was dazu zu verdienen.

Wer ist die Zielgruppe von ArtNight?
Alle Unternehmenslustigen zwischen 18 und 88 – derzeit sind es zu 80% Frauen zwischen 20 und 40 Jahren. Bei unseren privaten ArtNight wie z.B. Firmenfeiern, Geburtstage ist das Verhältnis gemischt.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für Die Höhle der Löwen zu bewerben?
Aimie´s Mann Fabian hat den Aufruf zum Casting entdeckt und uns dazu motiviert am Casting teilzunehmen. Wir waren überzeugt, dass ArtNight super in das Format passen würde. Außerdem haben wir zur Castingzeit auch Investoren gesucht. Wir hatten einen Proof of Concept und waren bereit für die Expansion.

Wie haben Sie sich auf die Höhle der Löwen vorbereitet?
Wir haben uns viele der vorherigen Folgen angeschaut und dann unseren Pitch vorbereitet. Da ging es vor allem darum: Was macht uns so besonders? Warum sollte einer der Löwen investieren? Schließlich haben wir uns und einige Freunde sehr viele Fragen überlegt, die die Investoren auch stellen könnten. Unsere Freunde haben uns dann in die Mangel genommen, wir haben geübt und haben diese für uns beantwortet. Unsere Kennzahlen waren selbstverständlich auch alle aufgearbeitet. Am Tag selbst haben wir mit dem Sony-Team noch an der Studiokulisse gearbeitet. Es war eine super aufregende Zeit!

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen das es in die Show Die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie und was versprechen Sie sich von der Show?
Wir waren überwältigt, als wir hörten, dass wir dabei sind und konnten es kaum fassen. In der Tat war es ein super Motivationsschub! Wir versprechen uns davon, dass ArtNight noch größere Bekanntheit in allen Ecken Deutschlands, aber auch Österreich und der Schweiz erlangt. Hoffentlich gibt es auch viele Künstler die uns so entdecken und ArtNight-Künstler werden wollen. Natürlich freuen wir uns auch über neue Locations, die ArtNight spannend finden und uns zu sich einladen. Last but not least: Wir expandieren seit einigen Monaten so schnell, dass wir eine Investition gut gebrauchen könnten. Ein starker Partner und Mentor an der Seite, der uns zudem auch in strategischen Fragen unterstützt, wäre eine große Hilfe.

Wie wichtig ist dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch die Show viele Interessenten und auch Medien auf ArtNight werden?
Es ist eine Chance für uns, die wir wohl in der Form kein zweites Mal bekommen. Sehr wichtig!

Ziel der Show Die Höhle der Löwen ist es, dass die Löwen investieren und der Deal zustande kommt. Welchen der Löwen haben Sie als Investor im Fokus?
Jeder Löwe bringt Know-How und Kenntnisse mit, die für uns spannend sind. Wir sind kein klassisches Produkt für die Ladentheke, weshalb manche Löwen besser passen als andere. Wir sind daher offen und gespannt, wer von den Löwen sich für uns interessiert.

ArtNight, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Europaweit die größte Plattform von besonderen Erlebnisprodukten mit vielen verschiedenen Formaten im Kreativ- und Kulturbereich, Millionen von Teilnehmern und Tausenden Künstlern in der großen ArtNight-Gemeinschaft!

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
– Testet eure Idee früh am Markt und bleibt in der Entwicklung immer nah an den Kunden
– sucht euch Mentoren, die euch zur Seite stehen und mitunter mit ihrem Netzwerk und Know-How helfen können
– Lasst euch nicht von Rückschlägen oder negativem Feedback entmutigen, sondern lernt aus ihnen, nutzt sie und werdet noch besser, stärker!

Bild: Aimie-Sarah Henze und David Neisinger präsentieren mit ArtNight Malworkshops. Sie erhoffen sich ein Investment von 150.000 Euro für 10 Prozent ihres Unternehmens. Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Sehen Sie ArtNight am 24.Oktober in #DHDL

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Aimie-Sarah Henze und David Neisinger für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X