Ausdauer!

ArtMasters digitale Plattform für unterhaltsame Kreativ-Events und Erlebnisse

Stellen Sie sich und das Startup ArtMasters kurz unseren Lesern vor!
Wir sind Alexander Eloe und Oliver Breiter, die Gründer von ArtMasters. ArtMasters bietet europaweit für B2C als auch B2B eine digitale Plattform für unterhaltsame Kreativ-Events und Erlebnisse.

In Bars & Restaurants der Stadt vereinen wir den starken Do-It-Yourself-Trend mit den Bereichen Ausgehen, leckere Drinks & Food, nette Leute kennenlernen und Entspannung.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?
Nach langen Jahren in Konzernstrukturen und der teilweise damit verbundenen Trägheit, wollten wir etwas erschaffen, mit dem man unmittelbar das Ergebnis seines eigenen Handelns sieht. Dies wird mit zunehmenden Unternehmensgrößen schwieriger und stellt damit – aus unserer Sicht – gleichzeitig den Charme von Startups dar.

Welche Vision steckt hinter ArtMasters?
Wir wollen Europas führende Plattform für hochwertige Kreativ-Events werden und sind davon überzeugt, dass das Zusammenbringen von Menschen zum wohldosierten Gemeinsam-Kreativsein ein langfristiger Trend ist, der mit der weiteren Digitalisierung vieler Lebensbereiche einhergeht.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die einfachere Frage wäre, was in den letzten beiden Jahren keine Herausforderung war. Aber Spaß beiseite: Der Tag hat leider immer noch 24 Stunden und trotz unserer Bemühungen hat auch die Woche immer noch 7 Tage. Neben personellen Herausforderungen sind auch die bürokratischen Hürden in Deutschland nicht von der Hand zu weisen.
Wir sind komplett privatfinanziert und kommen glücklicherweise ohne das Geld von Banken aus. Derzeit befinden wir uns, auf Grund der starken Expansion, in einer Finanzierungsrunde mit diversen Interessenten.

Wer ist die Zielgruppe von ArtMasters?
Mitmachen kann jeder bei uns, sodass wir in unseren Events vom 6-Jährigen Schüler bis zur 80-jährigen Großmutter schon alle Altersklassen begrüßen konnten.

Unsere Haupt-Zielgruppe sind dennoch die 25-55-Jährigen.

Wo finden die Events statt?
Das Besondere an unseren Events ist, dass sie fast ausschließlich in Restaurants und Bars stattfinden. Ausgenommen davon sind natürlich exklusive Firmen- und Privat-Events, die oft auch in den privaten Räumlichkeiten bzw. auf dem Firmengelände stattfinden.

Wer sind die Teilnehmer auf den Events?
Auch hier lässt sich nichts pauschalisieren, aber tendenziell sind bei uns die ausgehfreudigen Großstädter unterwegs, die immer wieder gerne etwas Neues ausprobieren und kreativ sein möchten – und oft nicht die Zeit haben, sich Dinge selbst beizubringen.

Wie ist das Feedback?
Das Kundenfeedback bestätigt unser Konzept. Sowohl die vielen Wiederholungstäter als auch die positiven Online-Bewertungen unserer Events bestärken unser Modell.

Interessant ist, dass viele Kunden sich die Kunstwerke im Vorfeld selbst nicht zutrauen und dann positiv überrascht sind, was sie in 2-3 Stunden mit den eigenen Händen erschaffen haben.

ArtMasters, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Neben der geografischen Expansion sind wir schon dabei unser Kreativ-Portfolio weiter auszubauen und wollen damit der führende Anbieter von Kreativ-Events in Europa werden. Ein weiterer Bereich mit hohem Wachstum ist der Bereich Exklusiv-Events für Privat-Personen und Unternehmen, die auf der Suche nach frischen Ideen für Firmenfeiern, Teambuilding, Geburtstagsfeiern u.ä. sind.

Weiterhin erweitern wir auch unser Webshop-Angebot ständig, wodurch sich die Kunden auf einfachem und kostengünstigem Weg mit Kreativ-Utensilien versorgen können.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Ausdauer
2. Ausdauer
3. Ausdauer

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Alexander Eloe und Oliver Breiter für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X