Man muss ehrlich zu sich selber sein!

Art Basel Gallery 3aART Bildsystem für individuelle Großformate

Stellen Sie sich und das Startup Art Basel Gallery GmbH doch kurz unseren Lesern vor!
Ich bin Judith Grote, Inhaberin des Start-up Unternehmens Art Basel Gallery GmbH und leidenschaftliche Fotografin, Künstlerin und Bildhauerin. Meine umfassende Kenntnis und Erfahrung in der Kunstszene fließen natürlich auch in mein Unternehmen ein. 2011 Habe ich das Bildsystem 3aART zum Patent angemeldet und meine Firma gegründet. 3aART ist ein am Markt einzigartiges Bildsystem für individuelle Großformate, bei dem man die Motivleinwand aus Textil jederzeit auswechseln kann. Es gibt kein Limit in der Formatsgröße, der Aluminium-Rahmen ist formstabil und leicht und der Kunde kann seine eigenen Motive oder Galeriemotive drucken lassen. 3aART ist sowohl für Privatkunden als auch für Geschäftskunden eine perfekte Wanddekoration für drinnen und draussen mit vielen zusätzlichen Features.

Ob Schallschutz oder Soundsystem hinter dem Bild oder sogar eine Infrarotheizung oder Beleuchtung, kann ein System dem Kunden jeden Wunsch erfüllen. Mittlerweile gibt es natürlich auch die passenden Lampenschirme und Kissen zu den Bildern und im Handumdrehen hat der Kunden perfekten Look für sein Zuhause.

Wie ist die Idee zu 3aART entstanden?
Ich hatte eine Ausstellung im Zuge der A-Klasse Präsentation von Mercedes „Folge deinem eigenem Stern“. Es war ein unglaublicher Aufwand alle großformatigen Bilder in einen LKW zum Ausstellungsort zu transportieren, da die Bilder nicht zerlegbar waren.Somit sollte das „aufblasbare Bild“ erschaffen werden, welches einem einen leichten und kostengünstigen Wechsel erlaubt. Das „aufblasbar“ muss man einfach als Synonym sehen, natürlich hatten wir noch keine Lösung, aber die Idee war klar – es muss ein zerlegbares Bildsystem entwickelt werden, bei dem Motive ausgewechselt werden können.

Welche Vision steckt hinter 3aART ?
Der Kunde kann sich immer wieder neu erfinden, er kann seine Emotionen in Form von Bildern wechseln, er kann den Look seines Zuhauses oder seiner Firma an die Jahreszeiten oder spezielle Gegebenheiten anpassen, ohne immer wieder etwas Neues kaufen zu müssen und ohne einen riesen Stauraum für Bilder zu benötigen. Einfach ab in den Kleiderschrank und neues Bild aufspannen. Bilder sind ein wesentlicher Bestandteil unseres täglichen Lebens und für mich als Fotografin und Künstlerin Lebensinhalt. Sie können einem Raum eine bestimmte Aura geben, Botschaften vermitteln, unsere Gefühlswelt beeinflussen.

Als Geschäftsfrau habe ich immer nach einer Möglichkeit gesucht, wie man gute Kunst und Fotografie vielen Menschen näher bringen kann. Dieses Wechsel-Bildsystem ist revolutionär, da es am Markt keine kommerziellen Bilder in großen Formaten gibt, die leicht sind, ohne Werkzeug montierbar und einfach zu transportieren oder zu versenden sind. Hier ist ein riesiger Bedarf bei Unternehmen und Privatkunden, die ein hochwertiges Bildsystem für Ihre Räumlichkeiten benötigen, das alle Auflage wie z.B Waschbarkeit und schwer entflammbar für öffentliche Räume erfüllt und bezahlbar ist.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die Entwicklung bis zur absoluten Optimierung hat fast 6 Jahre gedauert. Anfangs waren die Transferdruckmaschinen noch nicht soweit. Die Entwicklung der perfekten Konfektionierung der Bilder war auch ein langer Weg, dort kam meine Buchbinderlehre zum Einsatz.

Die Ecken brauchten die richtige Länge und die perfekte Zusammensetzung des Kunststoffes, damit sie nicht brechen und dem Rahmen eine maximale Stabilität verleihen, bei Größen bis zu 9 m im B2B Bereich. Auch der Klett brauchte einen Kleber der mit der Bewegung des Aluminiums mitgeht. 3aART ist komplett eigenfinanziert und durch die Unterstützung einiger weniger Unternehmer, die alle aus meinem Freundeskreis stammen. Ich habe einfach angefangen zu verkaufen und habe dann immer wieder refinanziert.

Die überwältigenden Reaktionen nach der TV-Show DHDL hat uns dann endlich voll in den Privatmarkt gepuscht. Die Zuschauerreaktionen waren durchweg positiv und der Verkauf ging plötzlich von ganz alleine. Das Gefühl, ein Produkt entwickelt zu haben, das den Bildermarkt revolutionieren wird, hat sich dadurch noch mal bestätigt. Zugleich hat es uns die Möglichkeit gegeben, das Produkt weiter zu entwickeln und zusätzlich neue Produkte, wie die Lampenschirme und Kissen auf den Markt zu bringen.

Wer ist die Zielgruppe von 3aART ?
Wir richten uns an alle Endkunden und Unternehmen, die Wert auf ein hochwertiges und individuelles Design legen und keine Wanddekoration „von der Stange“ wollen. Für Privatkunden eignet sich 3aART besonders, weil der Kunde jedes Format zentimetergenau so bestellen kann wie er möchte. In unserem Shop www.3aart.de kann er sowohl seine eigenen Motive hochladen oder ein Galeriemotiv wählen. Und das bis zu einer Größe von 7 Meter.

Unternehmen schätzen vor allem die Qualitätsmerkmale von 3aART. Die hochwertige Ausstrahlung und die Materialeigenschaften, die alle Kriterien für alle öffentlichen Räume erfüllen, machen 3aART zur perfekten Wandausstattung für Unternehmen.
Momentan ist das meist verkaufteste und wichtigste Feature von 3aART die Möglichkeit das Bild mit Akustikabsorbern auszustatten. Eine große Rolle spielt auch die Zusatzausrüstung der Bilder mit Schallabsorbern in Konferenzräumen, Fluren, Empfangshallen und Kantinen. Dort schaffen sie eine angenehme, akustische Atmosphäre.

Auch die Möglichkeit der einfachen Motivwechsel sind im Zeitalter, wo Corporate Change Management für Unternehmen eine große Rolle spielt, ein entscheidendes Kriterium.

Wie funktioniert der Bilderrahmen?
Der Rahmen ist sehr leicht zu handhaben, zusammen zu bauen und an der Wand zu montieren. Dafür benötigt der Kunde kein Werkzeug, weil alle Elemente zusammengesteckt werden. Die spezielle Wandhalterung hat eine integrierte Wasserwaage und erlaubt daher eine zeitsparende und einfache Wandmontage.

Die hochwertige Textilleinwand ist Träger des Bildmotivs. Sie ist auf Maß genäht, wird über den Rahmen gespannt und auf der Rückseite des Rahmens mit Klett befestigt. Durch die Art der Bespannung wird der Rahmen selbst nicht mehr sichtbar und das Bild kann seine eigene Wirkung entfalten.

Die Bilder sind zudem waschbar, schwer entflammbar und mit diversen Features nachrüstbar. Zum Beispiel Soundsysteme, Schallabsorber, Infrarotheizungen oder Beleuchtung.

Welche Vorteile bietet 3aART ? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?
Die Vorteile stecken in jedem einzelnen Detail. Der Rahmen wird gesteckt ohne jedes Werkzeug. Das kann eine Frau auch ganz alleine, da der Rahmen leicht und ohne Werkzeug zu montieren ist. Formate von 3 m und mehr sind überhaupt kein Problem.

Die flexiblen Formate. Es gibt keine vorgegebenen Standardgrößen. Sie können Nieschen, Treppenhäuser, große Räume dekorieren, ganz nach Ihren individuellen Gegebenheiten. Im Shop geben Sie Ihre Wunschgröße ein, und wenn das Motiv für das Format geeignet ist, können Sie jedes Format haben, das Sie wollen. Das speziell entwickelte Befestigungssystem mit integrierter Wasserwaage hält jeweils nur an einem Punkt das gesamte Bild. Keine aufwendigen Bohrungen sind nötig, weil der Rahmen sehr leicht ist.

Und das Beste ist natürlich das Wechselbild. Mit dem Klettsystem können Motivleinwände in wenigen Minuten gewechselt werden. Sie können die Leinwand auch einfach in der Waschmaschine waschen und wieder aufhängen. Toll für Leute die gerne mal Veränderung in Ihren Räumen haben möchten und der absolute USP von 3aART!

Unser neustes Produkt ist die Umsetzung von Motiv auf Kissen Lampenschirme. So können ganzheitliche, raffinierte Motivkonzepte im ganzen Raum geschaffen werden. Bild, Leuchte und kleine Demo aus einem Guss.

3aART, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir wollen in Zukunft stark auf gezielte Kooperation mit Möbelhäusern und Inneneinrichtern setzen.
Wir sehen unser 3aART-Bildsystem als Wanddekoration der Zukunft mit der der Kunde durch Motiv und Größe Individualismus leben kann. Das sind Konzepte, die wir nur mit Partnern umsetzen können, die auf hochwertiges Interieur setzen.
Wir denken der Trend geht wieder zu mehr Nachhaltigkeit und die Kunden werden Qualität und Design immer mehr zu schätzen wissen. Wir sagen den billigen seelenlosen Produkten den Kampf an und dafür möchten wir immer mehr Partner gewinnen, die uns im Vertrieb unterstützen. Da sind wir auf einem guten Weg.

Wir glauben fest an den Erfolg unseres einzigartigen Produkts. Im Bereich Akustikbilder wollen wir Marktführer werden und den Bekanntheitsgrad beim Privatkunden und Geschäftskunden weiterhin erhöhen. Hier setzen wir auf die gute Beratung durch unsere Vertriebsmitarbeiter und dem Serviceteam von 3aART. Wir können dem Kunden eine umfassende Beratung von der Raumplanung, Motivkonzepten und Aufbauservice bieten. Da haben wir in Preis-Leistung jetzt schon die Nase vorne.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Das wichtigste in meinem Leben, sind Familie und Freunde. Man muss sie pflegen, denn sie sind mehr wert als alles Geld der Welt. Darüber hinaus darf man nie ein Ziel aus den Augen verlieren, wenn man von etwas überzeugt ist. Aber man soll dabei immer die Augen und Ohren offen haben, offen sein für Kritik.

Jeder von uns hat seine Schwachstellen. Man muss ehrlich zu sich selber sein und diese Schwachstellen mit Leuten besetzen, die das kompensieren können. Partner, Freunde und Mitarbeiter dürfen da auch harte Diskussionen mit mir führen. Wer seine Ziele mit Mut, Leidenschaft und Ehrlichkeit verfolgt, kann sich jeden morgen auch guten Gewissens im Spiegel ansehen.

Und als letztes…kleine Schritte gehen, damit man sich selbst auch treu bleiben kann. Wer zu viel zu schnell will, riskiert die Fäden aus der Hand zu geben, weil man auf die falsche Pferde setzt.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Judith Grote für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X