Gestalte dein Produkt so standadisiert wie nur möglich, um anpassungsfähig zu sein

APROPLAN SaaS – Lösung für Baustellen aller Art

Stellen Sie sich und das Startup APROPLAN doch kurz unseren Lesern vor!
Mein Name ist Thomas Goubau, ich bin gebürtiger Belgier und Gründer und Geschäftsleiter von APROPLAN. Dabei handelt es sich um eine SaaS – Lösung für Baustellen aller Art. Die von uns entwickelte Software hilft prinzipiell allen Beteiligten auf einer Baustelle effizienter zusammenzuarbeiten, was schon immer ein Knackpunkt in diesem Gewerbe war. Das bewerkstelligen wir, einfach ausgedrückt, indem wir Stift und Papier durch Smartphones und Tablets ersetzen.

Wie ist die Idee für APROPLAN entstanden?
Wir haben beobachtet, dass auf Baustellen für viele Prozesse unterschiedliche Tools verwendet werden. Das frisst nicht nur unnötig Zeit, sondern kann auch schnell dazu führen, dass der Überblick verloren geht: Es bestand also ein konkretes Bedürfnis nach dem einen „Werkzeug“, dass alle gleichermaßen verwenden können, um besser kommunizieren und im Endeffekt kollaborieren zu können.

Von der Idee bis zum Start: Was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Eine der größten Herausforderungen war es definitiv, unsere potenziellen Kunden zum Umdenken zu bewegen und klar zu machen, dass eine Umstellung ins digitale Zeitalter längst überfällig war. Dieses Vertrauen aufzubauen, gerade in einem Breich in dem derart viele Parteien und große Unternehmen involviert sind, war alles andere als einfach.

Was die Finanzierung betrifft, haben wir auf Angel Investments gesetzt und 2017 in der Serie A Phase rund 5 Millionen Euro aggregieren können.

Wer ist die Zielgruppe von APROPLAN?
Wir haben sichergestellt, dass APROPLAN für alle Beiteiligten eines Bauprojekts einen Mehrwert darstellt. Das bedeutet, dass wir Features integriert haben, die Ingenieure, Architekten, Bauunternehmer und Lieferanten dabei unterstützen, ihre Arbeit effizienter zu gestalten.

Wie funktioniert APROPLAN?
Jedes Bauvorhaben involviert mehrere Belegschaften und eine Vielzahl von Aktionen und Vorgängen spielen sich zwischen diesen ab. Beispiele sind der Austausch oder die Abänderung von Plänen, Bestandsaufnahmen von Baumaterialien oder schlichtweg Bilder und Checklisten, die den Fortschritt des Projekts dokumentieren. APROPLAN ermöglicht, alle Aktivitäten vor Ort mit To – Do – Listen und Maßnahmenprotokollen zu organisieren und dokumentieren. Der Austausch sämtlicher, relevanter Informationen wird präzise abgewickelt und ist überall und zu jeder Zeit verfügbar.

Welche Vorteile bietet APROPLAN?
Die Bauindustrie hat lange gebraucht, um zu erkennen, dass die Digitaliserung auch hier keinen Halt macht. Grund dafür war eine unzureichende Gleichschaltung von Prozessen zwischen Unternehmen, Märkten und individuellen Stakeholdern. Außerdem hat die Bauindustrie ein Vertrauensproblem: Baustellen übersteigen oft das angepeilte Budget oder dauern länger als geplant. Alle Beteiligten wollen sich vor Gerichtsverfahren schützen.

APROPLAN dient als Schnittstelle aller involvierten Parteien und bündelt sämtliche Prozesse an einem Ort. So wird sichergestellt, dass jeder über den aktuellen Status jeden Vorgangs Bescheid weiß. Wo wurde die letzte Lieferung Baumaterialen verstaut? Inwieweit ist dieses oder jenes Teilprojekt bereits realisiert worden? Was steht als nächstes an?

APROPLAN, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Der Plan für 2018 fokussiert sich auf die Implementierung unseres Konzepts in Unternehmen im deutschen und französischen Raum sowie im Vereinigten Königreich, um gegen Ende des Jahres zu Hochtouren aufzulaufen. Dann wollen wir unseren Ansatz weiter innerhalb Europas, aber auch in Asien und Afrika etablieren.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
• Ich empfehle jedem Entrepreneur, die Gelegenheiten, die sich durch Technologie und Digitalisierung aufmachen, schnellstmöglich zu ergreifen, zu testen und schließlich in die Praxis umzusetzen. So bleibt man seinen Wettbewebern gegenüber immer einen Schritt voraus.
• Gestalte dein Produkt so standadisiert wie nur möglich, um anpassungsfähig zu sein.
• Prognostiziere dein Wachstum and bereite dich dementsprechend vor, um Risiken so klein wie möglich zu halten.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Thomas Goubau für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X