Wiener Health IT Startup goes Teheran

appointmed goes Teheran – Wiener Health IT Startup verkündet Rollout in den Iran

Schnell, unkompliziert und übersichtlich – mit der benutzerfreundlichen und preiswerten Gesundheitssoftware-Lösung „appointmed” revolutioniert das gleichnamige Startup aus Wien die Patienten- sowie Praxisverwaltung und freut sich aktuell über eine zukunftsweisende Kooperation mit einem international agierenden Player aus dem Gesundheitssektor.

Die Digitalisierung setzt sich aktuell in vielen Branchen erfolgreich durch. In zahlreichen Arztpraxen hingegen, wird bei der Termin- und Patientenverwaltung noch immer auf klassische Ablagesysteme und Zettelwirtschaft gesetzt. Ein Umstand, den das vierköpfige Team von appointmed, mit seiner modernen Praxisverwaltungssoftware für den Informationsaustausch zwischen Ärzten, Therapeuten und Patienten, nun nachhaltig ändern will. “Teure, komplizierte und bedienungsunfreundliche Software ist in vielen Praxen ein regelrechtes Hindernis und keine wirkliche Unterstützung”, erklärt appointmed CEO Patrik Inzinger. Gemeinsam mit seinem Team hat er daher die wichtigsten Funktionen von Gesundheitssoftware-Lösungen identifiziert und optimiert. So ist es gelungen, appointmed benutzerfreundlicher, intuitiver und günstiger zu machen, als vergleichbare Produkte. Nun konnte zu den Kunden und Anwendern in Österreich, ein weiterer großer Partner im Iran gewonnen werden, der im Rahmen des Rollouts zwei Gesundheitszentren in Teheran, mit der appointmed Praxisverwaltungssoftware ausstatten wird. Zudem sind Zentren in Indien und Thailand geplant.

„Mit unserem Produkt spezialisieren wir uns vorerst auf Privatärzte und -kliniken. Wahlärzte wollen den Servicelevel für ihre Kunden konstant heben, sodass sich Patienten wohlfühlen, keine langen Wartezeiten in Kauf nehmen müssen und zum Beispiel automatisch an Termine erinnert werden”, betont Inzinger. Über Kooperationen mit effizient wachsenden Partnern, will er die Reichweite von appointmed ebenfalls organisch steigern.

Funktionen, Vorteile, Kosten und Vision

Das benutzerfreundliche und intuitive System ermöglicht eine intelligente Terminverwaltung, die von mehreren Benutzern gleichzeitig bedient und auf unterschiedliche Ressourcen, wie zum Beispiel verschiedene Behandlungsräume, gleichzeitig angewendet werden kann. Außerdem werden Patienten automatisch an zukünftige Termine erinnert, was zu weniger Terminausfällen führt.

In einer geschützten, digitalen Patientenakte können sowohl der gesamte Behandlungsverlauf dokumentiert, als auch eine Vielzahl von Befunden unkompliziert abgelegt werden. Mit nur wenigen Mausklicks erlaubt ein integriertes Verrechnungssystem das sekundenschnelle und automatische Ausstellen von Rechnungen. Darüber hinaus erfüllt appointmed mit der ebenfalls integrierten Registrierkassenfunktion, sowie der Möglichkeit, Belege für Barzahlungen auszustellen, auch alle Auflagen, der seit Anfang des Jahres geltenden Registrierkassen- und Belegerteilungspflicht. Damit gehört der zeitraubende Wechsel zwischen verschiedenen Anwendungen der Vergangenheit an und appointmed Kunden sparen sich eine Menge administrativer Zeit, die sie nun der Behandlung ihrer Patienten widmen können. „55.000 Rechnungen und Zahlungsbelege wurden 2016 von unseren Kunden erstellt. Das entspricht einer Zeitersparnis von 1.375 Stunden im Vergleich zum herkömmlichen Schreiben von Rechnungen und Quittungen”, freut sich Inzinger.

Durch das „Software-as-a-Service“ Modell entstehen zudem praktisch keine Anschaffungskosten und die monatlichen Betriebskosten, ab 69 Euro pro User sind deutlich unter den Beiträgen der Mitbewerber angesiedelt. Diese Gebühr umfasst alle Leistungen inklusive Backups, Updates und den Support. Jährliche „Servicegebühren“, oder andere versteckte Kosten, gibt es nicht. „Die aktuelle Version ist allerdings nur der Beginn”, so der Startup-Gründer, der sich schon im ersten Verkaufsjahr über eine 450-prozentige Umsatzsteigerung freuen kann und mit seinem Team noch viel vor hat.

Bisher ist die Praxisverwaltungssoftware appointmed ein B2B-Produkt, das jedoch langfristig um spezielle Features für Endkunden erweitert werden soll. Über ein geplantes Gesundheitsportal sollen Patienten über einen eigenen Account auf Befunde zugreifen, ihre Kommunikation mit dem Arzt erledigen, Termine buchen oder weitere Meinungen einholen können. Auch eine weitere Kooperation mit „MMI – Medical Management International GmbH”, einem österreichischen Startup-Unternehmen, das mit der Medical Alliance eine Einkaufsgesellschaft für niedergelassene Ärzte und Gesundheitseinrichtungen verschiedenster Art geschaffen hat, wird aktuell finalisiert. „Mit Partnerschaften und Synergieeffekten dieser Art können wir unser Produkt kontinuierlich verbessern, was bei uns ohnehin permanent forciert wird. Die enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden und deren ständiges Feedback beeinflussen die Qualität unserer Produkte maßgeblich. Dadurch stellen wir sicher, dass sich appointmed immer in die richtige Richtung weiterentwickelt. Zum Beispiel konnten über 150 Verbesserungsvorschläge unserer Kunden bereits erfolgreich in der Entwicklung berücksichtigt werden”, erklärt Inzinger.

Weitere Informationen finden Sie hier

Quelle talkabout. Kommunikationsberatung e.U.

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X