Nur Leute einstellen, denen man zutraut Dinge besser zu können als man selbst

Appmatics: Mit Inhouse-Testing-Teams prüfen wir Anwendungen auf Funktionalität, Usability und Performance

Stellen Sie sich und das Startup Appmatics kurz unseren Lesern vor! 

Christian: Appmatics ist ein Startup, das sich der Qualität digitaler Produkte angenommen hat. Wir führen systematische Tests für Webseiten, Smartphone- & Tablet-Apps durch. Mit Inhouse-Testing-Teams prüfen wir Anwendungen auf Funktionalität, Usability und Performance. Im Sinne moderner und agiler Softwareentwicklungs-Prozesse hilft Appmatics während und nach der Entwicklungsphase Bugs frühestmöglich zu beseitigen. 

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen? 

Ayk: Wir haben in anderen Unternehmen schon gemeinsam gearbeitet. Unser gemeinsamer Nenner war oft, dass wir Entscheidungen gerne anders getroffen hätten, als es die Geschäftsführung wollte. Dabei war Christian immer der von uns, der Dinge zum Funktionieren und zum Laufen brachte und ich war der der immer neue Ideen hatte und Verkaufen konnte. Eine Konstellation die gut für uns funktioniert hat. 

Welche Vision steckt hinter Appmatics? 

Ayk: Gestartet sind wir 2014 – hatten jedoch damals ehrlich gesagt keine große Vision à la: “Wir möchten die Welt digitaler Produkte besser machen.” Wir haben gerade durch unseren Background ein Problem gesehen, welches wir lösen wollten. Wichtig war uns immer in einem spannenden Umfeld zu arbeiten und uns und unseren Kollegen eine Arbeitsumgebung zu schaffen die Spaß macht und Perspektive bietet. Externes Softwaretesting ist heute ein fester Bestandteil in der digitalen Welt – inzwischen ist unsere Vision der Maßstab und die erste Wahl bei spannenden Entwicklungsprojekten zu werden. 

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert? 

Ayk: Die erste Herausforderung war es sich von der bequemen Welt als Angestellter zu lösen. Die Idee spielte unserer Meinung nach keine so große Rolle. Wichtiger war es möglichst dynamisch auf den Markt und die Gegebenheiten zu reagieren. 

Christian: Wir haben uns vollständig aus eigenen Mitteln finanziert. Viel gespart hatten wir nicht, daher mussten wir gerade zu Beginn auch für recht niedrige Honorare arbeiten und noch viel flexibler sein, als es vielleicht gesund ist. Ohne Fremdkapital wächst man auch nicht ganz so schnell wie man gerne würden, aber zumindest gesünder. Es gab natürlich auch Zeiten in denen wir gänzlich auf Gehälter verzichten mussten, um zu wachsen. Das war aber total ok, weil es halt auch eben den Druck erhöht hat.   

Wer ist die Zielgruppe von Appmatics? 

Christian: Eigentlich alle Unternehmen, die digitale Produkte bauen oder bauen lassen. Dazu gehört aus heutiger Sicht so ziemlich jedes Unternehmen, das die Digitalisierung nicht verschlafen hat. Natürlich muss eine gewissen Relevanz bzw. Größe hinter den Produkten stecken, welche wir testen. 

Wie funktioniert Appmatics? Wo liegen die Vorteile?

Ayk: Wir testen heute durchschnittlich 5-10 Releases pro Tag. Daraus resultieren über 1.500 gefundene Bugs pro Monat. Damit wir dabei stets präzise und effektiv bleiben, müssen wir sehr systematisch vorgehen. Dabei helfen uns die Testpläne die wir für jedes Produkt schreiben. Diese Testpläne enthalten viel vorhandenes Know-How und werden bei jedem Produkt individuell optimiert.  Unser großer Pool an Testern wird dabei ebenfalls fortlaufend geschult. Und obwohl die Tester bei uns in den Offices sind, werden die Testruns über unser selbst entwickeltes Portal durchgeführt. Nur so können wir reibungslose Testläufe und gute Ergebnisse gewährleisten. 

Christian: Die Vorteile liegen zunächst erstmal in der systematischen Vorgehensweise, welche wir über die Jahre im Software-Testing entwickelt haben. Aus Sicht der Kunden ist zusätzlich auch unsere Skalierbarkeit und die große “Device-Farm” ein großer Mehrwert. 

Wie ist das Feedback? 

Christian: Ich denke ziemlich gut – wir haben im letzten Jahr für über 130 Kunden getestet und unsere Kunden sind uns dabei nicht nur sehr treu – sie empfehlen uns auch sehr oft weiter. Das gibt mir ein gutes Gefühl für das was wir für sie leisten. 

Appmatics, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren? 

Ayk: Nicht nur wachsen, sondern auch eine wichtige Rolle spielen. Ich würde gerne in fünf Jahren eine derartige Relevanz mit dem was wir tun erzeugt haben, dass Appmatics für viele Entwickler nicht mehr wegzudenken ist.  

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Ayk: Zunächst einmal natürlich mehr Mut zu haben Entscheidungen zu treffen – nichts kostet mehr als aufgeschobene Entscheidungen.

Christian: Nur Leute einstellen, denen man zutraut Dinge besser zu können als man selbst. 

Christian: Regelmäßiger Austausch mit anderen Gründern die den Weg schon gegangen sind oder gerade vor ähnlichen Herausforderungen stehen.


Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Christian Groebe & Ayk Odabasyan für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X