Der eigenen Leidenschaft folgen

Anna Elisabeth Segovia stellt den Löwen ihr Unternehmen, GUATAVITA Panela, Bio Vollrohrzuckersaft aus Kolumbien vor

Stellen Sie sich und das Startup GUATAVITA Panela

Anna Elisabeth Segovia: De Cana heißt jetzt GUATAVITA – ich wollte einen Namen, der mich mehr mit Kolumbien verbindet. De Cana heißt Zuckerrohr. Da ich mein Produktportofolio erweitern möchte und auch andere Produkte aus Kolumbien anbieten möchte, habe ich es in GUATAVITA umbenannt. Ich habe im Jahr 2016 gegründet. Das Traditionsprodukt, die Panela,  besteht aus 100% eingekochtem Zuckerrohrsaft. Naturbelassen enthält Panela Vitamine und Mineralien. Es ist also eine natürliche Süße für z.B. Kaffee, Porridge, Joghurt, etc. Mit GUATAVITA Panela unterstützen wir die Bauern in Kolumbien in Frieden zu leben. 

Wie ist die Idee zu GUATAVITA Panela entstanden?

Anna Elisabeth Segovia: Meine Eltern kommen aus Kolumbien und ich habe eine große Leidenschaft für das Land, für die Natur, die Menschen und ihre wunderbaren Traditionen. Neben dem weltberühmten Kaffee hat auch Panela eine große Tradition unter der Bevölkerung. Panela ist für mich ein Kindheitsgeschmack. Nachdem Kolumbien im Jahr 2016 der Friedensnobelpreis verliehen wurde, taten sich neue Wege zur Unterstützung des Landes auf. Zu der Zeit lernte ich eine Kooperative von Zuckerrohrbauern und Panela -Produzenten kennen, die mich durch ihr Engagement und den Wunsch, diesen Sektor in eine produktive Zukunft zu führen, beeindruckten. Ich ergriff die Chance und gründete meine Firma, um eben diese Kooperative mit dem Export von Panela nach Deutschland zu unterstützen. Es war mir von Anfang an wichtig, mit meinen Partnern vor Ort auf Augenhöhe zu arbeiten und so meine Idee vom nachhaltigen Wirtschaften zu verwirklichen. Fairer Handel ist bei GUATAVITA ein zentraler Punkt.

Welche Vision steckt hinter GUATAVITA Panela?

Anna Elisabeth Segovia: Kolumbien ist ein wunderschönes Land, das an einem furchtbaren Image durch den bewaffneten Konflikt der letzten Jahrzehnte nagt. Auch neuere Medien zeichnen ein negatives Bild von Land und Leuten. Ich wollte ein Projekt gründen, das neue Geschichten über das Land erzählt. Geschichten von Aufbruch, Entwicklung und Frieden. In Kolumbien leben über 350.000 Familien vom Zuckerrohranbau, der hauptsächlich zu Panela verarbeitet wird. Dieser ist neben dem Kaffeeanbau die zweitgrößte Einkommensquelle für die ländliche Bevölkerung. Die soziale und produktive Kraft des Zuckerrohranbaus und der Panela Produktion ist beispielhaft für den Aufbau und Erhalt des Friedens in Kolumbien. Wir haben die Möglichkeit, zu dieser Entwicklung einen Beitrag zu leisten. Panela wird kaum exportiert und es ist an der Zeit, dass auch wir hier in Deutschland in den Genuss dieses köstlichen Produktes kommen und Panela als natürliche Süße aus Kolumbien kennenlernen.

Wer ist die Zielgruppe von GUATAVITA Panela?

GUATAVITA Panela ist für alle Genussmenschen, die einen Sinn für Kulinarik haben. Perfekt ist das Produkt zum Beispiel für alle Espressotrinker. Aber auch Menschen mit einem Bewusstsein für Bio und Gesundheit, Hobbybäcker und -köche schätzen GUATAVITA Panela.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für die Sendung Die Höhle der Löwen zu bewerben?

Anna Elisabeth Segovia: Ich habe in den vergangenen drei Jahren die Firma mit GUATAVITA Panela ganz allein aufgebaut und gemerkt, dass ich jetzt einen Partner brauche, um weiter zu wachsen. Ein starker Löwe kam mir hier gut gelegen. Die große Reichweite von DHDL ist auch eine großartige Möglichkeit neue Geschichten über Kolumbien zu erzählen und dieses wunderbare Traditionsprodukt vielen Menschen da draußen vorzustellen. 

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?

Ich habe fleißig meinen Pitch vor meiner Familie geübt und dann vor Aufregung trotzdem die Hälfte vergessen! Natürlich bin ich meine Businesspläne und Forecasts nochmal akribisch durchgegangen, um auf jede Frage zu den wichtigen Zahlen vorbereitet zu sein. Denn hier wusste ich, dass die Löwen sehr ungemütlich werden können, wenn es Unstimmigkeiten gibt – was ich aber auch gut nachvollziehen kann. Meine Mama sagte noch zu mir, ich bräuchte keine Angst zu haben, denn alles was es zu dieser Firma zu wissen gibt, komme aus mir, aus meinem Kopf und Herzen – daher hatte ich ohnehin alle Antworten zu den Fragen parat. Am Abend vor der Aufzeichnung habe ich noch meinen schnellen Karottenkuchen für die Löwenfütterung mit Panela gebacken.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, dass es in die Sendung Die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend war das für Sie?

Ich habe stark gehofft, dass die Löwen Panela verstehen und das Potential erkennen. Mein Ziel war es einen Investor zu finden, der zu mir passt. Panela ist ein wunderbares Produkt und die Arbeit der letzten Jahre hat sich sehr gelohnt. Dass Panela allen schmecken würde, davon war ich von Anfang an überzeugt. 

Wie wichtig war dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch Die Höhle der Löwen viele Interessenten und auch Medien auf GUATAVITA Panela aufmerksam werden?

Anna Elisabeth Segovia: Durch die Sendung lernen viel mehr Menschen GUATAVITA Panela kennen. Mir ist es wichtig, dass ich mit dem tollen Produkt positive Geschichten über Kolumbien verbreiten kann und die Menschen die Schönheit des Landes erkennen.

Welchen Investor hatten Sie im Fokus?

Anna Elisabeth Segovia: Wenn man ein Food Startup ist, dann sind natürlich Löwen spannend, die sich im Lebensmittelbereich gut auskennen. Herr Dümmel oder Herr Thelen fallen mir da sofort ein. Mir war es von vornherein wichtig einen Partner zu finden, mit dem ich langfristig meine Firma ausbauen kann. Ich habe mich schließlich von meinem Bauchgefühl leiten lassen und geschaut, wer am besten zu mir passt. 

GUATAVITA Panela, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Ich freue mich, wenn so viele Menschen wie möglich GUATAVITA Panela kennen lernen und den feinen Naturzucker probieren. Unser Ziel ist es eine Single Origin Brand aufzubauen mit den feinsten Lebensmittel Kolumbiens, wie Kaffee, Kakao, Schokolade. Das nächste Produkt steht in Startlöchern und wird Kaffee sein. Kaffee aus der ersten Charge befindet sich im aktuellen Geschenkpaket auf unserer Webseite. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

  1. Es sportlich sehen, das nimmt den Druck raus
  2. Mit Geschäftssinn Chancen entdecken und daraus einen Mehrwert für sich und andere zu schaffen
  3. Der eigenen Leidenschaft folgen

Foto: TVNOW / Bernd Michael Maurer

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Anna Elisabeth Segovia für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X