andmetics: Perfekte Augenbrauen

andmetics entwickelt und vertreibt Friseur und Kosmetik Produkte

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen andmetics doch bitte unseren Lesern kurz vor!
andmetics bietet professionelle Beauty-Technik für den Einsatz vom Experten aber auch für die Anwendung durch den Kunden zu Hause. andmetics entwickelt und vertreibt Friseur und Kosmetik Produkte, die schnell, praktisch und zeitsparend sind und dadurch alle Menschen tagtäglich unterstützen. Das Team von andmetics glaubt daran, dass ein Produkt nur dann perfekt sein kann, wenn dieses von einem Experten entwickelt wurde. Die Lösungen für Probleme werden von unserer Gründerin und Beauty Expertin Andrea Lehner bei der täglichen Anwendung bei ihren Kunden gefunden.
Die speziell entwickelten andmetics Enthaarungsstreifen für Augenbrauen eignen sich dabei ganz besonders zur effektiven Entfernung von lästigen Härchen – der Kunde erspart sich Zeit und schmerzhaftes Zupfen durch die einfache Anwendung!
Bei der Entwicklung der Produkte spielt sowohl das Expertenwissen von Andrea Lehner als auch die tägliche Anwendung bei ihren Kunden eine große Rolle. Wesentliche Eckpfeiler der Unternehmensphilosophie bilden unter anderem die Beachtung höchster Qualitätsstandards und Kundenservice. Wir produzieren nach ökologischen Grundsätzen und lehnen Tierversuche kategorisch ab.

Wie ist die Idee zu andmetics entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Was Andrea Lehner bei ihrer Arbeit immer wieder festgestellt hat, ist, dass Augenbrauen den Gesichtsausdruck enorm beeinflussen. Sie lassen ein Gesicht offen und die Augen lebendig wirken. Die Augenbrauen sind die Seele des Gesichts, der Rahmen des Bildes.
So hatte Andrea Lehner die Idee für eine Schablone zur Ausbildung einer Kontur an der Augenbraue. Diese Idee hatte sie im Jahr 2012. Zwei Jahre lang hat sie unzählige Augenbrauen ihrer Kunden vermessen und nach und nach den goldenen Schnitt der perfekten Form des Augenbrauen Schwungs gebildet. Mittlerweile ist das Produkt in Österreich patentiert und zum internationalen Patent angemeldet. Im Jahr 2014 hat sie gemeinsam mit ihrem Schwiegersohn Dipl. Ing. (FH) Hannes Freudenthaler, zuständig für Einkauf und Logistik, und mit ihrer Geschäftspartnerin, Mag. Margot Helm, Msc., zuständig für Marketing und Vertrieb, das Unternehmen „andmetics Andrea Lehner Cosmetics GmbH“ gegründet.

Von der Idee bis zum Start, was waren die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Eine Gesellschaftsgründung ist ja schon nicht leicht, aber eine Patentanmeldung, die ist wirklich langwierig und kompliziert. Unzählige Dokumente mussten ausgefüllt und abgegeben werden. Monatelang wartete Andrea auf Informationen zum Fortschritt. Vorallem für eine gelernte Maskenbildnerin sind diese bürokratischen Wege nicht selbstverständlich und die einzelnen Behörden unterstützen den Ansucher nicht durchgängig.
Trotz aller Hürden ist Andrea ihren Weg gegangen und es hat sich ausgezahlt: Die Firma andmetics ist seit letztem Jahr auf Serienproduktion umgestellt, hat ein ausgelagertes Zentrallager mit internationaler Versandmöglichkeit und belieferte schon nach 4 Monaten Markteintritt sowohl österreichische Marktführer im Friseur- und Kosmetikbereich als auch europäische ausgewählte Großhändler.
Wir sind sehr stolz, dass wir uns – außer des von Frau Mag. Margot Helm, Msc. eingebrachten Stammkapitals für die Gründung der GmbH – komplett aus dem eigenen erwirtschafteten Cash Flow finanzieren.

Wer ist die Zielgruppe von andmetics?
Die Zielgruppe von andmetics ist auf der einen Seite der Experte, wie der Friseur, der Kosmetiker, ein Enthaarungsstudio oder ein Hotel Spa Bereich, welcher unsere Produkte – also die „Enthaarung“ – als Dienstleistung anbietet. Auf der anderen Seite dürfen wir die Parfümerie und Beauty-Online Shops zu unseren Kunden zählen, welche unsere Produkte an den Endanwender für zu Hause verkaufen.
Grundsätzlich ist jede jugendliche oder erwachsene Person auf dieser Welt unser möglicher Kunde – egal welche Herkunft oder welches Alter: Unsere Enthaarungsstreifen passen auf alle Menschen!

Wie funktionieren die Enthaarungsstreifen?
Das Produkt andmetics Augenbrauen Enthaarungsstreifen gibt es in 2 unterschiedlichen Größen: für Damen und für Herren. Beide Größen haben die perfekte Form: Nämlich 2/3 ansteigend und 1/3 abfallend. Die Streifen sind Kaltwachsstreifen, somit ohne vorheriges Aufwärmen anwendbar.
Sie entfernen alle Härchen – nämlich sowohl die dunklen als auch die hellen Härchen. Auf der komplett glatten Haut spiegelt sich dann das Licht viel besser und öffnet somit das Auge. Der Kunde erhält dadurch einen natürlichen Liftingeffekt. Die ganze Anwendung dauert nicht einmal 2 Minuten und ist somit viel schneller als das Zupfen. Man spürt auch nur ein einmaliges Ziepen anstatt dass jedes Haar einzeln weh tut wenn man es mit der Pinzette zupft.
Die andmetics Streifen kann man zusätzlich als Schablone zum Augenbrauenfärben verwenden – somit haben wir also ein 2 in 1 Produkt.
Und das beste zum Schluss: Wir haben für unser Produkt bereits in Österreich das Patent erhalten und das internationalen Patent ist schon beantragt.

Sie konnten beim 7 Ventures Pitch Day die Jury überzeugen und konnten sich unter anderem ein Mediavolumen sichern. Wie wichtig ist der Schritt mit TV Werbung für Ihr Startup?
Sehr wichtig. Ein Massenmedium wie das Medium TV hilft uns, die positive Nachricht zu verbreiten, dass schmerzhaftes Augenbrauen Zupfen der Vergangenheit angehört. Deshalb freuen wir uns besonders, dass wir diese Nachricht bald durch Puls4/ProSieben viele Personen wissen lassen dürfen.

Wie war nach der Sendung das Feedback aus der Presse sowie von den Kunden?
Das Feedback unserer Kunden war großartig! Wir wurden regelrecht mit Gratulationen überhäuft. Wir haben uns wirklich sehr darüber gefreut und sind sehr stolz darauf, solche tollen Kunden zu haben, die sich ehrlich mit unserem Erfolg mitfreuen und uns Step by Step in die richtige Richtung begleiten.

Welchen Tipp würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Tut es! Aber nur wenn ihr es mit ganzem Herzen tut. Es bedarf viel Geduld, Stärke, Glaube und Kraft. Aber tut man etwas mit seinem Herz und mit seiner Leidenschaft, dann tut man es gerne und gut. Und dann hat man schon gewonnen.

Wo sehen Sie sich in den nächsten fünf Jahren?
Das größte Higlight bis dato war die schriftliche Erteilung des Patentes. Dies gibt uns als Unternehmen natürlich die rechtliche Sicherheit um unsere Erfindung als Weltneuheit am Markt zu platzieren und die persönliche Bestätigung etwas wirklich Neues geschaffen zu haben.
Aber ehrlich gesagt, ist das gesamte Wachstum von andmetics ein einziges Highlight. Ob es die strahlenden Gesichter sind, die uns anlachen nachdem wir ihre Augenbrauen in 2 Minuten in die perfekte Form gebracht haben, die ersten großen Bestellungen von unseren tollen Einzelhandelskunden oder die erste höchst professionelle Lieferung unseres Produzenten. Einfach die Summe an Glücksmomenten macht all diese Geschehnisse im Laufe eines Unternehmens- und Markenaufbaus zu einem einzigen Highlight in unserem Leben.
Die nächsten Schritte sind der Aufbau des weltweiten Vertriebes an Großkunden, eine tolle Homepage mit einfacher Bestellmöglichkeit für unsere Gewerbekunden, die Entwicklung der neuen Produkte und somit unser Blick in Millionen weiterer glücklicher Gesichter, die von andmetics begeistert sind.

Wir bedanken uns bei Margot Helm für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X