Glaubt an euch und eure Idee, aber bleibt offen für Feedback

AMPLOI verbindet Unternehmen mit qualifizierten Freelancern

Stellen Sie sich und das Startup AMPLOI kurz unseren Lesern vor!

Mein Name ist Jonas Willuhn. Ich bin Gründer und CEO von AMPLOI, einer HR-Plattform, die Unternehmen mit qualifizierten Freelancern aus dem Retail verbindet. Die Plattform ermöglicht ein schnelles Matching von Unternehmensangeboten mit den von AMPLOI zertifizierten Freelancern. Durch einen juristisch verifizierten Onboarding-Prozess der Freelancer wird AMPLOI zu einem Vorreiter für Rechtssicherheit und Transparenz in der HR-Plattform-Branche. 

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Ich habe schon vor AMPLOI Unternehmen erfolgreich mitgegründet. Die Idee zu AMPLOI ist entstanden, als wir mit dem Mutterunternehmen, der Promotion For You GmbH, die Bedürfnisse des Marktes erkannt haben: Der Handel sucht händeringend nach qualifizierten Freelancern, die er rechtssicher beschäftigen kann. Wir haben also eine Marktlücke entdeckt, die wir mit AMPLOI schließen. 

Welche Vision steckt hinter AMPLOI?

Unabhängig und selbstbestimmt zu arbeiten, war lange nur das Privileg sogenannter „kreativer“ Berufe. Grafiker, Programmierer oder Fotografen sind schon lange nicht mehr an einen bestimmten Ort oder eine Festanstellung gebunden. AMPLOI will diese Möglichkeit nun auch anderen Berufstätigen bieten, die an selbstständigem Arbeiten interessiert sind und über einen gewissen unternehmerischen Spirit verfügen. 

Von der Idee bis zum Start: was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Eine große Herausforderung war es, das theoretische Konzept AMPLOI tatsächlich real werden zu lassen. Die Umsetzung von der Idee zum Unternehmen, das nun existiert, hat letztlich zwei Jahre in Anspruch genommen. Es sind immer wieder neuer Einfälle hinzugekommen, die wir schließlich umgesetzt haben. Hierzu zählen insbesondere der rechtliche Aspekt sowie das Ziel einen hohen Kundennutzen zu generieren. Denn was am Ende zählt, ist nicht nur ein gutes, sicheres Produkt auf den Markt zu bringen, sondern vor allem auch den Kunden einen tatsächlichen Mehrwert zu bieten. 

Wir haben uns im ersten Schritt ganz bewusst gegen Fremdkapital entschieden, um so eigenständig wie möglich agieren zu können. Das hat sich bis heute nicht geändert. Das war sicherlich ein hoher finanzieller Aufwand, aber wir glauben fest an AMPLOI. Deshalb verzichten wir auch gerne auf eine große Gewinnausschüttung.

Wer ist die Zielgruppe von AMPLOI?

Zu unserer Zielgruppe zählen einerseits Unternehmen. Das heißt konkret vor allem Handelsunternehmen jeglicher Branchen, die auf der Suche nach qualifizierten freien Mitarbeitern sind. Gleichzeitig wollen wir mit AMPLOI eben diese qualifizierten Freelancer ansprechen und erreichen. 

Wie funktioniert AMPLOI? Wo liegen die Vorteile?

AMPLOI ist eine webbasierte und App-gestützte HR-Plattform. Das Algorithmus-basierte Tool ermöglicht das schnelle Matching von Unternehmensangeboten mit den von AMPLOI zertifizierten Freelancern. Unser größter USP ist der juristisch verifizierte Onboarding-Prozess. Jeder Freelancer, der sich auf unserer Plattform registriert, wird durch uns geprüft: ist ein Gewerbeschein vorhanden, bestätigen Zeugnisse seine Qualifikation? Durch E-Learnings, die wir in enger Zusammenarbeit mit unserer eigenen Akademie, der NextLevel Akademie, sowie unseren Partnern entwickelten, ermöglichen wir zusätzlich einen hohen Standard in Sachen Know-how. 

Unternehmen, die ihre freien Stellen mit AMPLOI besetzen, profitieren somit von der hohen Rechtssicherheit und Transparenz unserer Plattform. 

Wie ist das Feedback?

Die Website launchte erst Anfang Mai und trotzdem erreicht uns bereits jetzt viel positives Feedback. Die Handelsunternehmen auf der einen Seite freuen sich vor allem über die Einfachheit und Sicherheit der Plattform. Sie können nun Freiberufler einstellen, die in dem jeweiligen Bereich auch die jeweils verlangten Qualifikationen mitbringen. 

Auf der anderen Seite stehen die Freelancer, deren Qualifikation entsprechend gewürdigt wird und die über AMPLOI ausschließlich auf sie zugeschnittene Stellenangebote erhalten.  

AMPLOI, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Noch ist AMPLOI ausschließlich in Deutschland am Start. Das langfristige Ziel ist es, die Plattform europaweit auszubauen. Aus unserer Sicht gehört zur europäischen Freiheit für Arbeitnehmer auch eine Plattform, die Menschen und Unternehmen die Chance bietet, in ganz Europa zueinander zu finden. In fünf Jahren ist AMPLOI idealerweise das Tool für junge und mobile Freelancer. Mit AMPLOI haben sie die Chance überall in Europa einen auf sie zugeschnittenen Job zu finden.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Der wichtigste, wenn auch banale, Tipp ist “Machen”. Ist der Pain-Point erst einmal gefunden, dann heißt es, sich nicht aufhalten zu lassen, sondern durchzustarten. “Machen” ist für mich die Grundessenz des Gründens. 

Der zweite Tipp, den ich angehenden Gründern gerne mitgeben möchte, ist es, sich ein Team zu suchen. Alleine gründen ist zwar machbar, aber mit einem guten Team ist alles einfacher und natürlich auch ideenreicher. 

Der letzte Tipp: Glaubt an euch und eure Idee, aber bleibt offen für Feedback. Es wird immer Zweifler geben, die euer Vorhaben nicht gutheißen. An diesem Punkt, ist es essentiell weiterhin fest an sich selbst und auch an die Idee zu glauben. Doch dabei darf man nicht Gefahr laufen, kein Feedback mehr anzunehmen. Weiterhin offen bleiben ist wichtig, denn nichts bringt einen Gründer weiter als ehrliches Feedback. 

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Jonas Willuhn für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X