Sei experimentierfreudig und habe Mut zur Lücke

AMBENO Wohnberatung und Handwerk für den barrierefreien Umbau

Stellen Sie sich und das Startup AMBENO doch kurz unseren Lesern vor!
Wir, Sebastian Busch, Thomas Merkel und Adrian Kreiskott, haben AMBENO gegründet, um dem steigenden Bedarf nach altersgerechtem Wohnraum im Zuge des Demografischen Wandels gerecht zu werden. Die Probleme mit fehlenden Pflegekräften in Deutschland und die zunehmende Knappheit von geeignetem Wohnraum für ältere Menschen sind schon lange bekannt, wie uns auch die Medien täglich bestätigen. So werden laut Schätzungen des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung bis 2030 in Deutschland 2,9 Millionen zusätzliche seniorengerechte Wohnungen benötigt. An diesem Bedarf anknüpfend, bieten wir mit AMBENO einen Rundum-Service für den barrierefreien und seniorengerechten Umbau durch eigene Wohnberater und Handwerker an.

Wie ist die Idee zu AMBENO entstanden?
Drei Köpfe mit einer gemeinsamen starken Idee haben sich gesucht und gefunden. Obwohl wir aus unterschiedlichen Bereichen kommen – Handwerk, barrierefreier Innenausbau und Innovationsmanagement – haben wir unabhängig voneinander das Potenzial auf dem Markt erkannt und angefangen das Thema barrierereduzierter bzw. seniorengerechter Umbau anzugehen. Über die BAG Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungsanpassung haben wir uns kennengelernt.

Schnell stellten wir fest, dass sich unser Know-How untereinander ideal ergänzt und wir eine gemeinsame Vision verfolgen.

Welche Vision steckt hinter AMBENO?
Die meisten Menschen wollen nicht in einem Heim leben. Sie wollen unabhängig und selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden bleiben, ob mit oder ohne Handicap.
Unsere Vision: Durch unsere zertifizierte Wohnberatung und unser Handwerk können Menschen (zunächst in Berlin/Brandenburg sowie letztlich deutschlandweit) so lange wie möglich in ihrem eigenen Zuhause wohnen bleiben.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Eine der größten Herausforderungen ist die Limitation von Zeit und finanziellen Mitteln. Da wir uns aktuell bewusst aus eigenen Mitteln finanzieren, legen wir höchsten Wert auf eine fokussierte Weiterentwicklung von AMBENO. Das bedeutet auch so schnell wie möglich in kleiner Skalierung Dinge auszuprobieren und auf der Lernkurve zügig voranzukommen.

Dies hilft uns letztlich trotz unseres kleines Teams die wichtigen Themen im großen Maße voranzutreiben.

Wer ist die Zielgruppe von AMBENO?
Zu unserer Zielgruppe gehören alle Menschen, die länger im eigenen Zuhause wohnen und sich wohlfühlen wollen. Dabei sprechen wir insbesondere Menschen an, die ein Handicap oder einen Pflegegrad aufweisen und das Bedürfnis haben, trotz körperlicher Einschränkungen im vertrauten Wohnumfeld zu bleiben.

Welchen Service bieten Sie an?
AMBENO deckt das gesamte Spektrum aus dem Bereich des barrierefreien und seniorengerechten Umbaus inklusive diverser AAL-Lösungen ab. Unser Kern-Service ist die zertifizierte Wohnberatung, das Einholen aller notwendigen Genehmigungen z. B. vom Vermieter, Fördermittel-Beantragung sowie die Organisation und Umsetzung aller baulichen und organisatorischen Leistungen.

Welche Vorteile bietet AMBENO? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?
Es gibt zwar Wohnberatungsstellen, Pflegedienste, Handwerks-Plattformen usw. doch diese beraten und vermitteln handwerkliche Dienstleistungen gewöhnlich nur, während gleichzeitig die Verfügbarkeit von qualifizierten Handwerkern sehr gering ist. Bei AMBENO kommt alles aus einer Hand: Dank unserer eigenen Wohnberater und eigenen Handwerker verknüpft AMBENO alle Anlaufstellen miteinander und deckt somit den gesamten Prozess eines barrierefreien bzw. barrierearmen Umbaus ab. Wir betreuen unsere Kunden individuell von der Wohnberatung über die Antragstellung bei Förderinstitutionen und dem Vermieter bis hin zum fertigen Umbau.

Die Anforderungen unserer Kunden realisieren wir effizient, zuverlässig und nach den Regeln der Technik.

AMBENO wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Unser mittelfristiges Ziel ist es nach dem Ausbau unserer Marktpräsenz in Berlin/Brandenburg in vielen Städten Deutschlands aktiv mit einem Standort vertreten zu sein. Wir sind davon überzeugt, dass Ambient Assisted Living (AAL) -Lösungen in den nächsten fünf Jahren zum festen Bestandteil von altersgerechtem Wohnen wird und die Nachfrage stetig wächst.

Daher legen wir großen Wert darauf, im Laufe der nächsten Monate und Jahre, nutzerfreundliche Anwendung von AAL-Produkten und Lösungen auszubauen und für alle Menschen leicht zugänglich zu machen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Finde fachlich kompetente und motivierte Mitgründer, denen Humor und ein moralischer Anspruch wichtig sind.
2. Investiere Zeit in ausführliche Vorbereitungen und Marktanalysen sowie in das persönliche Kennenlernen deiner Mitgründer.
3. Sei experimentierfreudig und habe Mut zur Lücke.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Sebastian Busch, Thomas Merkel und Adrian Kreiskott für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X