Kenne Deine Grenzen und sprenge sie

Alphafare Fitness Food made in Austria für eine gesunde Ernährung

Stellen Sie sich und Alphafare kurz unseren Lesern vor

Alphafare ist eine neue Form der Ernährung. Wir möchten nicht wahllos irgendwelche Supplements anbieten und sind auch nicht die X-ten Nahrungsergänzungsmittelhersteller. Uns geht es um eine ganzheitliche Ernährungslösung die vor allem eines sein soll: gesund und alltagstauglich. Dazu stehen wir in Verbindung mit Experten und Spitzensportlern, um die Bedürfnisse herauszufiltern und in ein einfaches Abosystem umzubauen. Dieses soll für jeden einfach verständlich und leicht umsetzbar sein. 

Wir sind Lukas (19) und Max (18) und wollen mit unserem Projekt Alphafare den Sprung in die Selbstständigkeit wagen. Mit Fitness Food made in Austria haben wir einen Bereich gefunden der uns die Chancen bietet die wir gesucht haben. 

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Die Basis unserer Unternehmung wurde bei einem Freigegenstand in der Schule gelegt. Dort durften wir uns an vielen Samstagen die Grundlagen der Unternehmensführung aneignen. Mit insgesamt 4 Prüfungen konnten wir den sogenannten „Unternehmerführerschein“ abschließen. Doch die eigentliche Idee war eine sehr spontane. Eines Tages bemerkten wir unser gemeinsames Interesse und begannen mit der Planung einer Unternehmung. Alphafare war geboren. 

Welche Vision steckt hinter Alphafare?

Ganz konkret der Kampf gegen Zucker, Übergewicht und ungesunde Ernährung. Denn Übergewicht und die dadurch bedingten Krankheiten werden zu immer größeren Problemen unserer Gesellschaft. Konsequent eine Diät durchzuhalten oder auf Zucker bewusst zu verzichten ist angesichts des derzeitigen Nahrungsmittelangebotes eine Herausforderung, die für viele Menschen erstmal unmöglich erscheint. Fett, Zucker und Salz finden sich in gesundheitsschädlichen Dosen in beinahe allen Produkten die wir täglich konsumieren. Diese Ernährung macht krank und unglücklich, deshalb wollen wir nun handeln. Naschen kann auch gesund sein. Mit dieser Motivation versuchen wir Produkte zu entwickeln, die eine gesunde Alternative zur herkömmlichen, oft ungesunden Ernährung bieten sollen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Die größte Herausforderung bisher war das generieren von Reichweite. Als junges Unternehmen ist es schwierig, unter die Leute zu kommen. Mittlerweile haben wir viele Unterstützer gefunden, die unsere Mission teilen und dafür sind wir auch sehr dankbar. So hat sich sogar unsere alte Schule dazu bereiterklärt, einen kurzen Artikel auf ihrer Homepage zu veröffentlichen. Je bekannter wir geworden sind, desto mehr Leute haben uns einfach angeschrieben und uns ihre Hilfe angeboten. Das gibt unheimlich viel zurück und es wird einem bewusst, warum man 12 oder 13 Stunden am Tag gearbeitet hat. 

Finanziert haben wir uns bislang durch unser Erspartes. Die Neuentwicklungen, die alle bereits kurz vor der Produktion stehen, haben einen langen Prozess hinter sich. Angefangen hat alles in einer Haushaltsküche wo wir stundenlang Rezepturen probierten, bis wir auf brauchbare Ideen gestoßen sind. Der nächste Schritt war geeignete Produzenten zu finden. Dies ist uns letztendlich auch gelungen und so freut es uns mitteilen zu können, dass wir nach der Kampagne unsere Basisproduktpalette nochmals um ein Stück vergrößern können, sofern wir genügen Unterstützung erhalten. 

Wer ist die Zielgruppe von Alphafare?

Neben unseren Basisprodukten bieten wir viele gesunde Snacks an. Alphafare möchte sowohl Profi-& Hobbysportler als auch all jene ansprechen, die einen gesunden Lifestyle für erstrebenswert erachten. Alphafare soll eine Marke für alle sein, egal ob jung oder junggeblieben, egal ob sportlich oder komfortliebend. 

Was ist das Besondere an den Produkten? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Wir produzieren ausschließlich in der Region um Linz. Österreich hat gemeinsam mit der Schweiz die strengsten Lebensmittelgesetze weltweit. Ständige Laborkontrollen und ein vollumfänglich überwachter Produktionsablauf sichern die Qualität unserer Produkte. Den eines ist klar: Proteinpulver ist nicht gleich Proteinpulver! Der Inhalt zählt und besonders im Sportnahrungsbereich ist die Verwendung von Billigrohstoffen fatal. 

Alphafare Fitness Food made in Austria für eine gesunde Ernährung mit zusätzlichen Ernährungs- und Trainingsplänen für ein besseres Ergebnis
@Bernhard Bocksrucker

Wir vereinen das Wissen von Experten und bereiten es in unseren Abosystemen so auf, dass sich der Verbraucher keine Gedanken mehr machen braucht, ob er jetzt ein Whey Protein, ein Casein Protein, ein Whey Isolat oder vielleicht doch ein veganes Protein zu sich nehmen soll. Mit zusätzlichen Ernährungs- und Trainingsplänen stehen wir mit Rat und Tat zur Seite und kümmern uns um eine umfassende Kundenbetreuung. Sollten wir ausreichend finanziert werden, würden wir sehr gerne eine personalisierte Form des Ernährungsplans anbieten, der individuell auf den Kalorienverbrauch, sowie die Wünsche des Kunden eingehen kann. 

Wir versuchen neben den bestehenden Basisprodukten immer wieder neue Ideen einfließen zu lassen. Wir möchten an dieser Stelle noch nicht zu viel vorwegnehmen, aber sollte unsere Kampagne überdurchschnittlich erfolgreich sein, werden bald Produkte von uns gelauncht werden, die es in dieser Form wirklich noch nicht gibt.

Wie ist das Feedback?

Das Feedback ist ausnahmslos positiv. Viele Menschen sprechen uns auch auf unser Alter an und bewundern, dass wir uns so kurz nach der Schule gerade damit unsere Zeit verbringen. Genau diese Eigenschaften schätzen unsere Partner am meisten. So konnten wir erfolgreich beweisen, dass das Alter keineswegs Maßstab für Kompetenz ist. Genau dieser Fakt macht das Arbeiten auch so interessant. Wir sind nun ein Teil der realen Welt und sitzen nicht mehr im Klassenzimmer. Durch positives Feedback und konstruktive Kritik konnten wir allein in den letzten 2 Monaten unheimlich viel lernen. Für solche Erfahrungen sind wir unheimlich dankbar und wissen, dass solche Arbeitstage mehr Weisheiten fürs Leben mit sich bringen, als ein langer Schultag. 

Geben auch Sie uns Feedback und lassen Sie uns Ihre Meinung wissen. Wenn Sie unsere Mission teilen, würden wir uns ebenfalls sehr über eine Unterstützung freuen. 

https://www.startnext.com/alphafare

Alphafare, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In 5 Jahren können wir hoffentlich das tun, was wir lieben. Sportnahrung entwickeln und mit unserer Begeisterung viele Leute anstecken. Vermutlich sind wir da auch gerade im Studium. Auf jeden Fall werden wir auch in 5 Jahren noch genauso viel Spaß an der Arbeit mit Alphafare haben wie heute. Wie werden jeden Tag aufstehen und uns freuen neue Leute kennenzulernen, Kooperationen zu schließen und unsere Mission in die Welt hinauszutragen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Gib Dich nie mit dem ersten Ergebnis zufrieden! Hätten wir es uns einfach gemacht und gesagt, das passt schon so, dann würden wir heute sicher nicht dieses Interview führen. Oftmals war es das vierzigste Design, welches schlussendlich gepasst hat. Auch wenn man am Rande der Verzweiflung steht lohnt es sich dennoch immer weiter nach einer noch besseren Lösung zu suchen. 

Kenne Deine Grenzen und sprenge sie. Trau dich! Gehe über Dein Limit und mach Sachen, die auch außerhalb Deiner Komfortzone liegen. Nur so kannst Du auch Erfolge einfahren. Denn es ist natürlich nicht immer leicht, aber man muss eben auch Opfer bringen, um erfolgreich zu sein. 

Sei nervig! Hätten wir bei manchen Emails nicht mindestens 3 Follow-Ups geschrieben, dann stünden wir ohne Produzenten da. Manchmal kann es passieren, dass ein E-Mail welches für Dich von höchster Priorität ist vom Empfänger schlichtweg nicht beachtet wird. Deshalb geh lieber auf Nummer sicher und melde dich nach einer Woche ohne Antwort nochmal. 

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Lukas und Max für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X