Nicht jeder kann alles wissen und alleine stemmen

Albers Artwork -Textilien gestalten ohne Nähte

Stellen Sie sich und Albers Artwork doch kurz unseren Lesern vor!
Mit meinem neu gegründeten Unternehmen Albers Artwork schaffe ich eine Schnittstelle zwischen Kunst, Innenraumgestaltung und Design. Als freiberufliche Künstlerin mit einem Abschluss Master of Science in Architektur liegt mir die Gestaltung von Form, Farben und Materialien im Blut. Geboren in Papua-Neuguinea, aufgewachsen in Münster, habe ich auf zahlreichen Reisen durch Australien, Indonesien, USA, Kanada und Europa die Liebe für ausgefallene Kunst- und Design-Ideen entdeckt. Weltoffenheit und Neugierde gehören genauso zu mir wie der Drang, innovative und nachhaltige Ideen nach vorne zu bringen

Wie ist die Idee zu Albers Artwork entstanden?
Albers Artwork verbindet drei spannende Themengebiete, die in engem Kontext zu unserem Leben stehen. Sei es die Verbindung einer Erinnerung mit einem bestimmten Bild, das Empfinden des eigenen Zuhauses als Rückzugsort oder der Ausdruck unseres Charakters durch einen individuellen Kleidungsstil. Mir liegt ganz besonders am Herzen, das Gespür für klare Formen, Farben und Materialien zu vermitteln. Nachdem ich durch Zufall über einen guten Kontakt auf die Button Masala Technik aus Indien aufmerksam geworden bin, wusste ich sofort das ich mit dieser neuartigen Technik einiges erreichen kann.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?
Mit der Selbstständigkeit kann ich meinen Traum kreativ Tätig zu sein und mit Menschen zusammen zu arbeiten erfüllen. Mit der Button Masala Technik ist all das für mich ermöglicht worden. Der Ansporn etwas komplett Neues zu schaffen ließ mich nicht los, sodass ich im Oktober 2016 Albers Artwork gründete.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die Größte Herausforderung am Anfang war für mich überhaupt erstmal zu starten und Anlaufpunkte zu finden. Zudem musste ich sehr schnell den Einstieg in die Do it yourself- und Kreativbranche finden. Neben meinem Hauptberuf als Architektin in kürzester Zeit fünf Workshops an einem Wochenende zu organisieren und den Designer der Technik aus Indien einfliegen zu lassen war ebenfalls eine echte Hürde. Meine Festanstellung gibt mir jedoch finanzielle Sicherheit, sodass derzeit die Finanzierung aus privaten und geförderten Mitteln erfolgt.

Wer ist die Zielgruppe von Albers Artwork?
Zu der Hauptzielgruppe der Workshops gehören Frauen, die Kreativ sein wollen und Lust auf etwas Neues haben. Genauso interessant ist die Technik aber auch für Studenten und Auszubildende von Design-, Film- und Modeschulen. Egal ob Junggesellinnenabschied, Weiterbildung in Schulen oder einfach nur eine Geburtstagsfeier. Mit Button Masala ist alles möglich!

Wann und wo finden die Workshops statt?
Die Workshops finden in unterschiedlichen Locations im Zentrum von München statt. In gemütlicher Atmosphäre knüpft es sich gleich viel besser. Der nächste Workshop findet am 25. Juni 2017 im Glockenbachviertel statt. Dort können die Teilnehmer, wenn das Wetter mitspielt, im wundervollen Innenhof ihre individuellen Kleider knüpfen. Anmeldung ist online auf www.albersartwork.de möglich.

Was wird in den Workshops gefertigt?
In den Workshops entstehen in 3 Stunden handgefertigte Kleider und Accessoires ganz ohne Nähte. Man braucht nicht mehr als Stoff, Buttons und Gummibänder. Die Materialien werden von Albers Artwork gestellt. Der Workshop richtet sich an alle Einsteiger, die mit der Button Masala-Technik zum ersten Mal in Berührung kommen. Wer sich nicht mehr von Nadeln ärgern lassen will und auf einfachste Weise eine einfache Alternative zur klassischen Nähtechnik erlernen möchte, ist hier genau richtig! Und das Beste daran: Man geht nach jedem Kurs mit einem handgeknüpften Produkt nach Hause!

Was steckt hinter Button Masala? Wo kommt Button Masala her?
Auf dem deutschen Markt gibt es derzeit noch keine Lösung, Stoffe auf einfachste Weise ohne Nähte zu einem ästhetischen Textilprodukt zu verbinden. Hinter dem Konzept des indischen Star-Designers Anuj Sharma stecken individuelle, handgefertigte Produkte aus dem Fashion- und Interior-Bereich, die völlig ohne maschinelle Hilfe produziert werden; es werden lediglich Stoff, Knöpfe und Gummis benötigt. Die Button Masala Technik ist somit einzigartig, denn aus einem Stück Stoff können gleich mehrere unterschiedliche Kleidungsstücke und Accessoires ohne großen Aufwand geknüpft werden. Auch die Größe ist individuell anpassbar und jederzeit veränderbar. Wenn ein Stück nicht mehr gefällt, können die Gummis einfach gelöst und die Stoffe immer wieder für neue Ideen genutzt werden- Upcycling und Recycling wird für jeden zum Kinderspiel. Es gibt kaum einen Designer, der den Endkunden und seine Ideen und Wünsche in dem Schaffensprozess mit einbezieht. Luxus wird bei Button Masala damit neu definiert. Durch die Personalisierung der eigenen Produkte könnt ihr ein Zeichen setzen und eure eigene Geschichte erzählen!

Wie ist das Feedback?
„Button Masala macht süchtig!“ Das Feedback der Teilnehmer war wirklich grandios. Umso mehr freue ich mich über dieses Statement. Und es stimmt wirklich! Lasst euch überraschen und kommt zu den Workshops. Ein Mal damit angefangen, entstehen die Kleider und Accessoires ganz von alleine. Es ist somit eine sehr schnelle, kostengünstigste und nachhaltige Technik, die derzeit noch nicht auf dem deutschen Markt zu kaufen gibt.

Albers Artwork, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Ziel ist den Kunden mehr aktiv in den Designprozess zu integrieren und Engagement für gutes Design zu erzielen! Einerseits sollen im Bereich „Mode und Interieur Design“ eigene von mir und dem Designer hergestellte Teile verkauft werden, andererseits sollen weiterhin Button Masala Events angeboten werden. Damit wirklich jeder an der Technik teil haben kann gibt es zudem zeitnah DIY- Starterkits mit den Buttons und Gummibändern für zu Hause. Ich strebe an bereits in 5 Jahren eigene Button Masala Stores in ganz Deutschland und Europa zu eröffnen. Jeder fängt mal klein an!

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Nicht jeder kann alles wissen und alleine stemmen, vor allem in der Anfangsphase einer Gründung. Hilfe in Form eines bezuschussten Gründercoachings ist für die Zukunft Gold Wert, da man sich dadurch viele Fehler sparrt, schneller voran kommt und hilfreiche Kontakte knüpft. Zudem ist gutes Design und Marketing in Form von einer hochwertiger Webseite als Aushängeschild enorm wichtig. Zum Gründen gehört eine Menge Mut und sicherlich auch viel Zeit dazu. Selbstständig heißt tatsächlich „selbst“ und „ständig“! Die Erfahrung und die Erfüllung etwas für sich zu bewirken kann euch allerdings keiner mehr nehmen. Daher mein Rat: Einfach Anfangen und der Rest ergibt sich von selbst!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Anna Albers für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X