Donnerstag, Dezember 2, 2021

Nützliche Tipps für den erfolgreichen Aktienhandel

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

redaktion
Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Klassische Anlagemodelle wie Sparbücher oder Tagesgeldkonten bringen in der derzeitigen Niedrigzinsphase keinen Gewinn, weshalb sich immer mehr Anleger dagegen entscheiden. Doch welche Alternativen gibt es, die lukrative Gewinne mit sich bringen? 

Besonders beliebt ist der Handel mit Aktien. Wer klug investiert, kann sich über hohe Renditen freuen. Doch bevor der Erfolg an der Börse Einzug hält, muss man erst einmal Aktien kaufen lernen. Dabei gibt es einiges zu beachten.

Mit der richtigen Einstellung beginnen

Wer heute an der Börse einsteigen will, träumt logischerweise davon, sein Geld zu vermehren. Und das ist durchaus möglich. Dennoch sollten Anleger sich darüber bewusst sein, dass es sich bei Börsenwerten um volatile Werte handelt, die auch an Wert verlieren können. Wer alles auf eine Karte setzt, um über Nacht reich zu werden, kann ebenso schnell alles verlieren.

Anleger sollten deshalb mit einem smarten Mindset an das Thema Trading herangehen, um die ideale Basis für ein regelmäßiges, stetes und gesundes Kapitalwachstum zu legen.

Den eigenen Trading-Stil finden

Jeder erfolgreiche Trader verfolgt seine eigene Strategie, die meist auf einem gesunden Mix aus Erfahrung, Vernunft und Bauchgefühl basiert. Ein weiterer Faktor, der den Trading-Stil beeinflusst, ist das Ziel, das sich der Anleger gesetzt hat. So wird jemand, der kurzfristig Geld machen möchte, anders an sein Investment herangehen als jemand, der seine Aktien lieber langfristig im Depot schlummern lassen möchte. Darüber hinaus kommt es auch darauf an, wie aktiv jemand traden möchte: stündlich, täglich oder doch nur, wenn Not am Mann ist?

Ein weiterer Indikator für die Festlegung des eigenen Stils ist die Risikobereitschaft des Investors. Je mutiger jemand ist, desto leichter setzt er alles auf eine Karte und hat damit vielleicht Erfolg. Es ist jedoch wichtig, sich ein festes Budget zu setzen, dessen Verlust man verschmerzen könnte. Vorsichtigere Anleger streuen ihr Kapital lieber breit, um Verluste so gering wie möglich zu halten.

Trading-Strategie optimieren

Wer Aktien kaufen will, sollte sich eine Strategie überlegen, nach welcher er Anlagewerte aussucht. Jedes einzelne Investment will nämlich gut überlegt sein, da es auch bei breiter Streuung den Gesamtgewinn nach oben, aber auch nach unten beeinflussen kann. 

Den Börsenerfolg kann man managen

Money Management und Risikomanagement – so lauten die Schlagworte. Wer sich ein realistisches Budget setzt und Risiken so gut wie möglich abschätzt, kann seine Gewinne maximieren oder zumindest das Verlustrisiko drastisch reduzieren.

Hart arbeiten und geduldig bleiben

Es wurden bereits erste Investments getätigt, aber die Gewinne lassen auf sich warten? An der Börse ist das ganz normal. Solche Durststrecken sollten den Anleger auf keinen Fall davon abhalten, seine Strategie auszufeilen und den Markt zu beobachten. Schon bald werden sich sicher die ersten kleinen Gewinne einstellen.

Trading-Tagebuch führen

Wer sein Kapital breit streut und in Wertpapiere verschiedenster Märkte, Branchen und Börsen investiert, kann schnell den Überblick verlieren. Das ist ein wenig so, als würden die Kinder einer Großfamilie in verschiedene Richtungen ausströmen. Es ist unmöglich, jedes einzelne Kind im Auge zu behalten. Es empfiehlt sich also, ein Tagebuch über alle Käufe und Verkäufe zu führen. So sieht der Anleger, wo sein Geld geblieben ist und wo die Renditen sowie eventuelle Verluste herkommen.

Statistiken beobachten

Das A und O beim Handel an der Börse ist es, Statistiken verstehen und deuten zu können. Nur wer eine Ahnung davon hat, wie und aus welchen Gründen einzelne Märkte und Aktien sich so verhalten, wie sie es tun, wird in der Lage sein, eigenständig Prognosen darüber zu treffen, welches Investment sich lohnt und welches nicht. Eine Software kann Anfängern dabei helfen, Statistiken und deren Auswirkungen auf die Entscheidungsfindung zu verstehen. Klappt das Beobachten der Charts, werden sich bald die ersten kleineren oder größeren Erfolge einstellen – dann macht das Trading erst so richtig Spaß.

Photo by Markus Spiske on Unsplash

Autor: Annabel Hauguth

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.