Fail faster, fail better!

Aklamio Geld verdienen per Cashback und über bezahlte Empfehlungen

Stellen Sie sich und das Startup Aklamio doch kurz unseren Lesern vor!

Ich bin Philip Ginthör und COO von Aklamio, Entrepreneur und Business Angel. Meine erste Gründung liegt bereits 20 Jahre zurück, danach war ich viele Jahre als Topmanager bei Medien- und Tech-Konzernen, unter anderem acht Jahre als CEO bei Sony Music für Deutschland, Österreich und die Schweiz, tätig. Bei Aklamio hat mich das Team überzeugt, aber auch die hoch entwickelte Technologie der Plattform, so dass ich das junge Unternehmen über eine Beteiligung hinaus operativ unterstütze. Mein Thema, das ist Transformation, also Wachstum durch Veränderung. Bei dieser Entwicklung können etablierte Unternehmen von Startups lernen – und natürlich auch umgekehrt. 

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Als Business Angel investiere ich mit meiner in Wien gegründeten playfull advisory & ventures GmbH in Startups aus der Kreativwirtschaft, aus dem Marketing und aus dem Education-Sektor. Zum Portfolio gehören beispielsweise kitchenadvisor.de, studysmarter.de, fortunes.io oder involve.me. Bei Aklamio ergänze ich das Gründerteam als COO und Gesellschafter seit September 2019. Robert Wetzker und Holger Grosse haben 2011 direkt nach dem Studium an der TU Berlin gegründet und mit Aklamio die weltweit führende Lösung für Empfehlungsmarketing geschaffen. 

Unsere Kunden sind Konzerne aus der Telekommunikation, Energiewirtschaft, Versicherungen, Finanzdienstleister und Zahlungsanbieter. Sie implementieren die Technologie von Aklamio in ihre Strukturen. Für unsere internationalen Partner sind wir attraktiv, weil wir als einzige einen voll integrierten, skalierbaren und serviceorientierten Akquisekanal anbieten, der Omnichannel hocheffektive Neukundengewinnung ermöglicht. Bestandskunden – der “heilige Gral” der Unternehmen – werden mit Incentive Marketing Kampagnen wie “Refer a Friend” aktiviert indem sie für ihre Treue und Loyalität belohnt werden und zeitgleich Neukunden bringen. Studien zufolge sind etwa 80 Prozent aller Kaufentscheidungen durch soziale Empfehlungen von Freunden und Bekannten beeinflusst. Oft mangelt es Online-Anbietern an technischen Lösungen, die leicht integrierbar und zugleich Omnichannel performant sind. Diese Lücke haben wir mit Aklamio erfolgreich geschlossen.

Welche Vision steckt hinter Aklamio?

Hinter Aklamio steht die einfache und starke Idee, dass große Marken ihren Kunden etwas vom gemeinsam geschöpften Unternehmenswert zurückgeben. So ermöglicht es Aklamio globalen Marken – anstatt auf Drittplattformen hohe Summen für Marketing auszugeben – ihre Budgets direkt in die eigenen Kunden zu investieren und so beispielsweise Kunden, die durch Weiterempfehlungen beim Wachstum helfen, am wirtschaftlichen Erfolg zu beteiligen. Unternehmen bieten ihren Kunden damit einen direkten Mehrwert und erhalten vor allem die Kontrolle über ihre Kundenbasis und deren Daten zurück. Wegen der hohen Kosten und Komplexität beim “Selbermachen” und Entwickeln von eigenen Technologien, aber auch wegen unserem Customer- und Account Service sowie Data-insights sind wir attraktiver als die meisten selbst entwickelten Inhouse-Lösungen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Im letzten Jahr haben wir viel in die Organisationsstruktur und Prozesse investiert, die uns ermöglichen, international innerhalb unseres Marktes zu skalieren. Das ist durchaus mit einer echten Transformation zu vergleichen, da wir ausgehend von einem neu eingestellten Mindset der Teams über festgelegte KPIs und Reportings sowie unterstützenden Tools viel neues ins Unternehmen gebracht haben. Der Haupttreiber hier sind Kommunikation und das strukturierte Recruiting hochqualifizierter Leute in Schlüsselpositionen. Historisch hat Aklamio ein sehr starkes und engagiertes Angel-Team hinter sich, die auch in Übergangsphasen sehr “pragmatisch” auch monetär die wichtigen Impulse unterstützen.

Wer ist die Zielgruppe von Aklamio?

Als Zielgruppe von Aklamio sehen wir alle großen multinationalen Konzerne, die Produkte und Services mit einem hohen Customer Lifetime Value vertreiben. Zu unseren Kunden zählen über 300 internationale Markern, das sind Konzerne für Telekommunikation, Energieversorger, Versicherungen, Finanzdienstleister und Zahlungsanbieter. Dem gegenüber stehen über drei Millionen Nutzer, die als Empfehler auftreten und für neue Akquisitionen unserer Kunden sorgen.

Wie funktioniert Aklamio für seine Nutzer? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Unsere Nutzer erhalten Geld auf zwei unterschiedliche Weisen: Per Cashback und über bezahlte Empfehlungen. Die Cashback-Funktion funktioniert ähnlich wie Payback, nur direkt als Geld-Prämie, nicht mit Punkten für den Einkauf. Einige unserer Partner-Shops bieten feste Beträge an, bei anderen gibt es die Prämien auf prozentualer Basis im Bereich zwischen 2 und 20 Prozent. Der Vorteil ist, durch die Prämien haben Nutzer die Möglichkeit, noch bares Geld für einen Einkauf zurück erhalten, den sie sowieso getätigt hätten. Mehr als 1.500 Partnershops kooperieren hierbei mit uns. Neben dem Cashback-Programm gibt es außerdem die Möglichkeit der bezahlten Empfehlungen. Unsere Partner-Shops generieren personalisierte Empfehlungs-Links für spezielle Produkte und Angebote, die dann zur Empfehlung an Freunde, Familie oder Bekannte geschickt oder über soziale Netzwerke geteilt werden können. Der Vorteil hier, bei jedem Kauf über den Empfehlungs-Link verdient der Nutzer ganz automatisch mit. 

Stiftung Warentest hatte 2018 verschiedene Anbieter im Marktsegment getestet. Das Ergebnis fiel für uns sehr positiv aus. Danach bietet Aklamio seinen Nutzern vergleichsweise hohe Rabatte und arbeitet mit mehr als der Hälfte der 100 umsatzstärksten Onlineshops zusammen. Gelobt wurde der Kundenservice, der zusätzlich zum Kontaktformular auch über einer Telefonhotline erfolgt. Zudem wurde betont, dass keine Nachteile für den Verbraucher in den Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen enthalten sind. Die Auszahlung der Prämien erfolgt bereits ab dem ersten Euro. Bei anderen Anbietern erfolgt die Auszahlung teilweise erst ab 20 Euro.  

Wie hat sich ihr Unternehmen mit Corona verändert? Und wo sehen Sie in der Krise die Chance?

Der Bedarf bei Unternehmen jeder Größenordnung neue Kunden zu gewinnen, wächst rasant – sowohl digital als auch Offline. Daran hat auch Corona nichts geändert, so dass wir hier glücklicherweise kaum Auswirkungen oder Umsatzeinbrüche verspürt haben. Für Aklamio ist das eine Riesenchance. Denn Unternehmen sind durch die Ereignisse geradezu gezwungen zu verstehen, wie wichtig es ist seine Kunden wirklich zu kennen und mit ihnen eine andauernde, nachhaltige Beziehung aufzubauen. Das ist der Schlüssel für Kundenakquise und -bindung. Aklamio hat sich innerhalb der Zielbranchen als führende Technologie etabliert. Unsere Kunden wissen, dass sie mit uns eine serviceorientierte und extrem kostengünstige Lösung haben, die über Empfehlungen Omnichannel für neue Kunden sorgt. Auf diese Möglichkeit wollen sie auch während der Coronazeit nicht verzichten.

Wie haben Sie sich darauf eingestellt und welche Änderungen haben Sie vorgenommen?

Wir steuern sehr bewusst proaktiv durch diese wirtschaftliche Herausforderung. Auch wenn Enterprise Sales in diesen Zeiten eine logistische Herausforderung darstellen, ist unser Sales Team produktiver als je zuvor und kann die hohe Nachfrage aufgrund des coronabedingten Online-Booms gut abdecken. Wir vermissen natürlich Branchenevents und Messen, denn  im direkten, zwischenmenschlichen Kontakt lassen sich konkrete Lösungen für Partner einfacher und mehrdimensionaler vermitteln.  

Aklamio, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In fünf Jahren ist Aklamio der klare Marktführer für Kundenakquise und -incentivierung im Enterprise Bereich! Und das – hoffentlich – in Europa und den USA.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Ich fasse mich kurz: Fail faster, fail better! Und: Care about people!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei  Philip Ginthör für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar