Wer fragt, der führt.

AIRY System macht aus normalen Zimmerpflanzen hocheffektive Luftreiniger

Stellen Sie sich und das Startup AIRY kurz unseren Lesern vor!
Laut WHO ist „Indoor Air Pollution“ zur größten gesundheitlichen Gefährdung für uns Menschen geworden. Raumluft ist inzwischen bis zu 30mal stärker mit Schadstoffen belastet als die Luft an einer stark befahrenen Straße. 95% der Menschheit steht keine saubere Atemluft mehr zur Verfügung.

Mit unseren Produkten und Dienstleistungen können wir das ändern. Einfach und kostengünstig.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?
Meine erste Unternehmung habe ich 1993 im Alter von 16 Jahren gestartet. Seitdem sind viele (Mit-) Gründungen hinzugekommen. Als Familienvater steht für mich bei AIRY die Chance im Vordergrund, ein dringliches Menschheitsproblem zu lösen.

Welche Vision steckt hinter AIRY?
Wir glauben, dass wir jedem Menschen auf diesem Planeten ermöglichen können, wieder gesunde Luft zu atmen. Jeden Tag suchen wir bei AIRY nach dem optimalen Weg, Luft auf natürliche Weise zu reinigen – damit Menschen überall auf der Welt von sauberer Raumluft profitieren.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Wir bauen ein klassisches Produktionsunternehmen auf, das weltweiten Handel betreibt. Gleichzeitig entwickeln wir uns zu einem IoT-Unternehmen, das über einzigartige Sensorprodukte mit hochanspruchsvoller Software verfügt. Angesichts dieser Aufgaben bleiben Herausforderungen nicht aus. Ich schätze mich sehr glücklich, erfahrene Unternehmer als Partner gewonnen zu haben, die diesen Weg aktiv begleiten.

AIRY macht aus Zimmerpflanzen hocheffektive LuftreinigerWer ist die Zielgruppe vom Blumentopf von AIRY?
Unsere größten Fans sind Allergiker und Asthmatiker. Grundsätzlich profitiert aber jeder Mensch von AIRY, dem das eigene Wohlbefinden und seine Leistungsfähigkeit am Herzen liegt. Ansprechen wollen wir insbesondere Unternehmen.

Unternehmen können wir im Rahmen des „Betrieblichen Gesundheitsmanagements“ besonders gute Dienste erweisen.

Wie ist das Feedback?
Die Empfehlungen unserer Bestandskunden sind unser stärkster Wachstumstreiber.

Wie funktioniert das AIRY System? Wo liegen die Vorteile?
Unser AIRY System macht aus normalen Zimmerpflanzen hocheffektive Luftreiniger. Dafür verantwortlich ist die von uns patentierte Belüftung des Wurzelwerks. Im AIRY Pflanzentopf wird die Pflanze zum zweistufigen Biofilter. Neben den Blättern (Aufnahme von CO2) reinigen dann auch die Wurzeln die Luft. Sie wandeln Schadstoffe wie Formaldehyd, Benzol, Toluol oder sogar Mottenschutz- und Flammschutzmittel rückstandslos in für die Pflanze verwertbare Nährstoffe um.

Und das 100% natürlich, ohne Stromverbrauch und teure Filterwechsel.

Die Pflanzen arbeiten aber nicht nur geräuschlos, sondern auch für uns Menschen unsichtbar. Daher haben wir gemeinsam mit führenden deutschen Institutionen wie der Universität des Saarlandes und dem Fraunhofer Institut einen einzigartigen Sensor zur Bestimmung und Überwachung der Luftqualität entwickelt. Durch eine gute Verzahnung von Natur und Technik können wir damit sehr gezielt und ausgesprochen genau für frische Luft sorgen.

AIRY, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In den ersten drei Jahren haben wir uns bei der AIRY GreenTech fast ausschließlich auf Produktentwicklung konzentriert. Das war einerseits die grüne Welt der Pflanzen, andererseits die hochtechnisierte Welt der Sensorik. Jetzt biegen wir ein auf die Startbahn für Wachstum und Skalierung. In fünf Jahren werden wir in etwa 100 Ländern vertreten sein und eine weltweit einzigartige Plattform für Luftqualität bereitstellen.

Ganz im Sinne unseres Ziels: Good air for everyone.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Geschäfte werden zwischen Menschen gemacht.
Digital hilft, analog entscheidet.
Wer fragt, der führt.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X