Sammelt Feedback ein, sprecht mit Leuten über eure Idee und lasst euch inspirieren

Airgreets ist Deutschlands erster überregionaler Airbnb Management Service

Stellen Sie sich und das Startup Airgreets doch kurz unseren Lesern vor!
Airgreets ist Deutschlands erster überregionaler Airbnb Management Service. Wir bieten einen professionellen Service für Kurzzeitvermietungen an, der sich an alle richtet, die gelegentlich unterwegs sind und aufwandsfrei ihre leerstehenden Wohnungen nutzen wollen. Was vor ca. einem Jahr als Idee in München begann, hat sich inzwischen zu einem Unternehmen entwickelt, das in sechs deutschen Städten aktiv ist und mehrere Tausend Nächte verwaltet hat. Unsere Gastgeber sind Home Sharer, sprich sie wohnen selbst in ihren Wohnungen und vermieten diese während eigenen Abwesenheiten wie Urlauben oder Geschäftsreisen. Airgreets ist ein Zusatzservice zu Airbnb auf der Gastgeberseite und erhält hierfür ein Teil der erzielten Miteinnahmen als Provision.

Wie ist die Idee zu Airgreets entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Wir, das sind die drei Freunde und Gründer Florian, Julian und Sebastian, waren alle mehrere Jahre in der Unternehmensberatung tätig. Hierbei waren wir ständig auf Geschäftsreise und hinterließen eine freistehende Wohnung. Gleichzeitig schossen die Mieten in den Großstädten in die Höhe und wir hätten unsere Wohnungen während unseren eigenen Abwesenheiten gerne untervermietet, ohne uns jedoch selbst darum kümmern zu können bzw. wollen. Da es keine Dienstleistung gab, die uns den Aufwand abnimmt, haben wir uns kurzerhand dazu entschlossen, einen solchen Service selbst aufzubauen. Wir wären die perfekten Airgreets Kunden gewesen. Jetzt machen wir unsere ehemaligen Kollegen und noch viele andere Gruppen mit unserem Service glücklich.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung ist sicherlich die komplexe Logistik, die hinter unserem Service steckt. Aufgrund der Vielfalt an Services, die wir anbieten, sind klar definierte Prozesse und gute Organisationsstrukturen das A und O unseres Erfolgs. Genau in diesen Bereichen haben wir uns in den letzten Monaten erheblich weiterentwickelt und sind nun für weiteres Wachstum bestens aufgestellt. Nach anfänglicher Einlage der Gründer und um unsere Expansion zu beschleunigen, haben wir Ende 2016 eine sechsstellige Investitionssumme erhalten.

Wie hat sich das Unternehmen seit dem Start entwickelt?
Unsere ersten Gehversuche haben wir im Sommer 2016 in München getätigt. Mit einem kleinen Kreis an Testkunden haben wir das Serviceangebot definiert, die ersten Buchungen an Land gezogen und abgewickelt. Recht schnell haben wir unsere Expansion in weitere deutsche Städte vorangetrieben und sind inzwischen in sechs deutschen Städten aktiv. Neben München sind das Berlin, Hamburg, Köln, Düsseldorf und Frankfurt. Seit Beginn des Jahres erzielen wir ein monatliches Wachstum im zweistelligen Prozent-Bereich und freuen uns darauf, das Home Sharing in Deutschland weiter voranzutreiben.

Wer ist die Zielgruppe von Airgreets?
Unsere anfängliche Zielgruppe waren Vielreisende in deutschen Großstädten. Ein typischer Kunde ist beispielsweise der Unternehmensberater, recht jung, wohnt in Innenstadtlage und ist häufig beruflich unterwegs. Er ist neuen Technologien und Produkten nicht abgeneigt und erfreut sich dem Gedanken der Ressourceneffizienz. Diese absichtlich sehr eng gehaltene Zielgruppe haben wir zu Beginn genutzt, um unser Serviceangebot auf die Anforderungen der Gastgeber zuzuschneiden. Während unseren ersten Monaten haben wir bereits weitere Zielgruppen identifiziert, die ihre Wohnung während des Urlaubs über Airgreets vermieten. Sie alle haben Eines gemeinsam: Sie sind gelegentlich bis häufig weg von Zuhause – wie eine immer stärker wachsende Anzahl an Menschen.

Wie funktioniert Airgreets?
Unser vollumfänglicher Service nimmt Gastgebern jegliche Aktivitäten und Mühen rund ums Gastgeben ab, inkl. die vor Ort Services. Reisende profitieren ebenso durch ein individuelles, zuverlässiges und hochwertiges Wohnerlebnis. Der Start mit Airgreets erfolgt einfach und bequem durch Kontaktaufnahme mit unserem Team auf www.airgreets.com. Nach einem persönlichen Treffen erstellen wir das Wohnungsprofil und übernehmen das gesamte Buchungsmanagement, sodass unsere Gastgeber uns lediglich die Verfügbarkeiten der Wohnung mitteilen müssen. Wir kümmern uns um den Rest.

Welche Vorteile bietet Airgreets?
Leerstehende Wohnungen und damit freie Ressourcen, für die Kosten anfallen, können durch unseren Service aufwandsfrei genutzt werden. Mieten in Großstädten werden immer teurer, gleichzeitig sind Menschen immer häufiger unterwegs. Aufgrund dieses Ungleichgewichts versuchen Menschen immer mehr, ihre Miete gegen zu finanzieren. Durch unseren professionellen Service, unsere große Airbnb Erfahrung und einen intelligenten Preisalgorithmus optimieren wir die Einnahmen für unsere Kunden.

Wie ist das Feedback?
Unsere Gastgeber lieben uns. Klingt vielleicht ein wenig übertrieben, ist aber so. Wir erhalten in der Tat fantastische Rückmeldungen von unseren Gastgebern, da wir ihnen durch unseren Service ganz neue Möglichkeiten bieten, ihre leerstehende Wohnung während eigenen Abwesenheiten zu nutzen. Was Gastgeber im Besonderen schätzen ist, dass sie mit der Vermietung von Anfang bis Ende keinerlei Aufwand haben und so auch auf Reisen im fernen Ausland ganz einfach Geld verdienen können. Darüber hinaus schätzen sie unseren Umgang mit ihren Gästen. Wir kommunizieren individuell mit den Gästen, begrüßen sie persönlich in der Wohnung, geben ihnen nützliche Tipps und sind der Ansprechpartner vor Ort.
Auch unsere Gäste schätzen unseren Service sehr, da unsere Zuverlässigkeit, Schnelligkeit und Qualitätsansprüche zu einem gelungenen Aufenthalt in unseren Wohnungen beitragen.

Airgreets, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Unsere Vision ist es, immer mehr Menschen durch unseren Service den Zugang zum Home Sharing zu ermöglichen und das Teilen des eigenen Wohnraums in Deutschland auf das nächste Level zu bringen. Hierbei wollen wir uns über die nächsten Jahre als führender Anbieter der Home Sharing Services in Deutschland weiter etablieren und auch international angreifen. Wir spüren, dass hier ein neuer Markt entsteht, den wir durch unseren überregionalen Ansatz als first mover besetzen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Kennt euer Produkt im Detail – wir Gründer haben bei Airgreets die ersten Monate alle Abwicklungen selbst durchgeführt. Dieses Wissen hat uns in den vergangen Monaten äußerst geholfen, Prozesse sauber zu definieren und unser Angebot skalierbar zu machen.

Sammelt Feedback ein, sprecht mit Leuten über eure Idee und lasst euch inspirieren. Jedes Modell wird im Laufe der Zeit einige Wendungen erfahren. Wichtig ist aber, dass ihr das große Ganze nicht aus den Augen verliert, euch Mentoren an die Seite holt und Anpassungen gegenüber nicht abgeneigt seid. Bleibt stark als Team, das ist entscheidend. Auch wenn sich die Idee drei Mal ändert.

Hört genau auf die Bedürfnisse eurer Kunden. Sie definieren das Produkt entscheidend mit – sie sollen es letzten Endes schließlich auch kaufen. Schaut dabei nicht zu sehr auf den Wettbewerb. Eure Kunden wissen am besten, was sie wollen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Sebastian Drescher für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X