Feedback und Informationen über eure Idee oder euer Produkt gewinnen

ahead ® | smart nutrition: Selbstoptimierung durch den Einsatz funktioneller Mikronährstoffe

Stellen Sie sich und das Startup ahead doch kurz unseren Lesern vor!
Moin, mein Name ist Johannes Schröder – Co-Founder und CEO von ahead®. Und alles, was wir tun, beruht auf einer faszinierenden Vorstellung: dass ein einzelner Mensch zu all den körperlichen und geistigen Spitzenleistungen fähig ist, die jemals von Menschen erbracht wurden. Zugegeben, das klingt erstmal utopisch. Aber der Gedanke verdeutlicht, wie unfassbar groß unser Potenzial als Mensch ist – und wie wenig wir es nutzen. Wir wollen das ändern. Mit innovativen Supplements, die auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren, und nur ein Ziel haben: den Menschen leistungsfähiger zu machen.

Wie ist die Idee zu ahead entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Ich war früher Offizier bei den deutschen Streitkräften. Und bis eine schwere Rückenverletzung meiner Karriere ein Ende machte, hatte ich eine spezialisierte Verwendung in der kämpfenden Truppe angestrebt. In diesem Beruf ist es vielleicht so wichtig wie in keinem anderen, dass Körper und Gehirn auch unter extremsten Bedingungen optimal funktionieren. Entscheidungen müssen auch an der Grenze der Belastbarkeit durchdacht getroffen werden, denn sie können den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen. So entstand schon vor Jahren mein Interesse an den Themen Biohacking und Selbstoptimierung.

Jedoch auch im Leistungssport und in vielen anderen Berufen ist es unerlässlich, seine Tagesform nicht dem Zufall zu überlassen. Voraussetzung dafür ist das Wissen darüber, wie unser Körper funktioniert und auf Umwelteinflüsse reagiert. Erst dann können wir uns und unsere Umwelt gezielt beeinflussen. Wir haben ahead mit der Motivation gegründet, eine Plattform ins Leben zu rufen, über die wir genau dieses Wissen teilen können. Das Erfolgsrezept eines jeden High Performers bilden seine täglichen Routinen und Verhaltensweisen, wozu natürlich auch eine ausgewogene Ernährung gehört.

Unsere Produkte können und wollen diese Basis nicht ersetzen, aber definitiv einen zusätzlichen Vorsprung verschaffen.

Mein Mitgründer Philip Brohlburg ist die Definition eines High-Performers. Als zweifacher Vater beginnt sein Tag jeden Morgen um 03:45 Uhr und er überlässt kein Detail des Tages dem Zufall – von morgendlichen Eisbädern und Meditation, über intermittierendes Fasten und Butterkaffee bis hin zu Mindset- und Produktivitätstechniken. So kann er im Büro 100% Leistung bringen und hat am Nachmittag trotzdem noch ausreichend Zeit und Energie für seine Kinder. Unterm Strich ist es wohl der Anspruch an uns selbst, die gemeinsame Leidenschaft für Leistung, die uns nicht nur freundschaftlich, sondern auch beruflich zusammengebracht hat.

Welche Vision steckt hinter ahead?
Ginge es nach uns, würden wir mit ahead die Welt verändern – in eine Welt ohne Medikamente gegen Stress, ohne Burnouts. Wir möchten die Menschen zu einem gesünderen Lebenswandel inspirieren und sie jeden Tag dabei unterstützen, die beste Version von sich selbst zu sein. Mit gesunden und ehrlichen Supplements, die wirklich funktionieren und auf überflüssigen Schnick-Schnack verzichten. Wir verwenden ausschließlich Inhaltsstoffe, deren Wirksamkeit durch zuverlässige Quellen aus Wissenschaft und Forschung wiederholt bestätigt wurde. Bei uns enthält jedes Produkt eine wissenschaftlich fundierte Mikronährstoff-Formel in effektiver Dosierung. Eben 100% Performance, 0% Bullshit. Wir heben uns damit deutlich ab vom intransparenten Supplement-Markt. Und wir sind fest davon überzeugt, den bisherigen Nischentrend der Selbstoptimierung in ein Massenphänomen verwandeln zu können.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Wir sind bislang zu 100% selbstfinanziert. Seit dem Verkaufsstart haben wir ein gutes, gesundes Wachstum hingelegt. Das Kundenfeedback ist überragend, sodass wir bisher eine große Anzahl an Neukunden über Weiterempfehlungen gewinnen konnten. Eine Finanzierungsrunde stellt sich sofern nicht als überlebenswichtig für uns dar. Dennoch sind wir an einer strategischen Partnerschaft interessiert, um ahead auf das nächste Level zu bringen. Insbesondere ein gutes Netzwerk in den Drogerie- und Lebensmitteleinzelhandel könnte im Hinblick auf die nächste Generation unserer Produkte interessant sein.

Die größte Herausforderung war es, in der Produktentwicklung unseren eigenen Ansprüchen zu genügen. Höchste Priorität haben bei uns Funktionalität und Wirksamkeit der Produkte. Gleichzeitig sollen unsere Produkte rein natürlich sein und auf jegliche Form von künstlichen Aroma-, Farb-, Füll- und Konservierungsstoffen sowie auf künstliche Binde- und Trennmittel verzichten. Auch die ökologische Nachhaltigkeit beim Einkauf unserer Rohstoffe spielt eine wichtige Rolle. Um all diesen Anforderungen gerecht zu werden, zog sich die Produktentwicklung über viele Monate. Während dieser Phase haben wir über volle 4 Monate mit einem – in unserem Feld spezialisierten – Ernährungswissenschaftler zusammengearbeitet. Außerdem sind wir sehr dankbar für die Unterstützung und Beratung, die wir von verschiedenen Experten aus den Bereichen Humanbiologie, Medizin, Biochemie, und Neurologie erfahren haben. Ohne sie wäre die Forschung und Entwicklung der Produkte mit unseren finanziellen Mitteln nicht möglich gewesen.

Auch die Rechtslage stellte sich in diesem Lebensmittelbereich zunächst als sehr intransparent dar. Häufig erhält man veraltete oder widersprüchliche Informationen, zumal nationales Recht und Europarecht nicht immer dasselbe sind. Wir haben vor dem Start viel Geld und Zeit in die Erörterung der Rechtslage mit Branchenexperten und Lebensmitteljuristen investiert.
Insbesondere die europäische Novel-Foods-Verordnung sowie die Health-Claims-Verordnung bergen gewisse Tücken und sollten von Gründern in der Food- und Supplementbranche gründlichst studiert werden.

Wer ist die Zielgruppe von ahead?
Wir richten uns in erster Linie an zielstrebige Macher – Menschen die bereits einen gesunden Lifestyle pflegen und danach streben, die beste Version von sich selbst zu sein. Zu unseren bisherigen Kunden zählen Gründer, Studenten, Young Professionals, Einsatzkräfte, Leistungssportler, aber auch viele Menschen mit Doppelbelastung, wie beispielsweise alleinerziehende Mütter und Väter. Die Motive der Menschen sind unglaublich vielseitig.
Aber auch immer mehr Menschen, die nicht dauerhaft Überdurchschnittliches leisten müssen oder wollen, interessieren sich für unsere Produkte. Vermutlich sehen sie in unseren Produkten eine Art Hilfsmittel gegen die Nebenwirkungen unserer Zeit. Denn stetiger Termindruck, mediale Reizüberflutung, fehlende Bewegung und Sonnenlicht in Kombination mit unausgewogener Ernährung führen dazu, dass sich unsere Generation häufig gestresst und antriebslos fühlt. Ein großer Prozentsatz der Bevölkerung leidet zudem unter Schlafstörungen und fühlt sich nicht wohl.

Übrigens empfehlen wir allen, die sich ein besseres Stressmanagement wünschen, sich schlechte Angewohnheiten abtrainieren wollen oder grundsätzlich ihren Lebensstil verbessern möchten, die kostenlose ahead® Academy – unser Blog, in dem wir unser Wissen zu all diesen und anderen spannenden Biohacking-Themen teilen.

Welche Produkte findet man bei ahead? Was ist das Besondere an den Produkten?
Unser Körper ist ein kompliziertes biochemisches Hormon-System, das hauptsächlich von dem kontrolliert wird, was wir essen. Unsere Genexpression, unsere Hormone, unser Immunsystem, unsere Darmflora, unsere Gehirnchemie, unsere Muskelmasse, unser Stoffwechsel und vieles mehr wird zu einem großen Teil von den Nährstoffen beeinflusst, die wir unserem Körper zuführen.

In Zusammenarbeit mit Experten aus Humanbiologie, Biochemie, Medizin, Sport- und Ernährungswissenschaften entschlüsseln wir diese Zusammenhänge und entwickeln Produkte, die dazu beitragen das komplexe System Mensch zu optimieren.
Dabei haben wir uns zunächst auf das Gehirn konzentriert – oder genauer gesagt: die Zusammenhänge zwischen Nährstoffen und der Neurochemie. Resultat der ersten Produktgeneration sind unsere drei Flaggschiffprodukte SHARP MIND für die Steigerung von Konzentration & Denkleistung, BRIGHT MOOD für Stressreduktion und mentale Balance sowie DEEP SLEEP für eine Verkürzung der Einschlafzeit und zur Verbesserung der Schlafqualität.

Unsere Produkte zeichnen sich dadurch aus, dass sie ausnahmslos auf Grundlage aktueller wissenschaftlicher Studien entwickelt werden, somit zuverlässig wirken, und dabei natürlich und gesund sind. Wir verzichten bewusst auf kurzfristig aufputschende oder gewöhnungsverursachende Inhaltsstoffe. Alle Produkte sind für die tägliche Einnahme geeignet und lassen sich hervorragend miteinander kombinieren. Eine Essentials-Serie sowie innovative Produkte zur Verbesserung von Ausdauer, Kraft und Regeneration sind bereits in der Pipeline.

Wie ist das Feedback?
Das bisherige Feedback unserer Kunden ist sehr positiv. Besonders wertvoll ist für uns jedoch das kritisch-hinterfragende Feedback. Denn wir streben nach einer stetigen Verbesserung der Produkte selbst, aber auch insbesondere der Customer Journey und des Mehrwertes, den wir unseren Kunden bieten können.

Wir haben zudem eine interne Studie zu unserer natürlichen Schlafhilfe DEEP SLEEP gemacht, in der die durchschnittliche, mit Smartwatches gemessene Schlafqualität bei über 96% lag. Das Messen von Denkleistung und reduziertem Stressempfinden beziehungsweise mentaler Balance gestaltet sich allerdings etwas schwieriger. Wir bereiten jedoch gerade zu diesem Zweck Studien vor, die von unabhängigen Instituten durchgeführt werden.

ahead, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Aktuell arbeiten wir an einer Essentials-Serie mit einfachen Basis-Produkten, die die optimale Funktion von Körper und Gehirn unterstützen, die jedoch in der durchschnittlichen Ernährung häufig zu kurz kommen. Dazu gehören unter anderem Vitamin D3, bioverfügbares Magnesium, Omega-3-Fettsäuren, Probiotika und spezielle Methylierungsfaktoren wie Folsäure, Vitamin B6 und B12. Danach widmen wir uns dem Thema körperliche Leistungsfähigkeit und entwickeln mit dem gleichen wissenschaftlichen Ansatz Produkte zur Verbesserung von Ausdauer, Kraft und Regeneration.
Wir wollen die (noch) sehr nischigen Themen Biohacking und Selbstoptimierung in die Mitte der Gesellschaft bringen und über die Möglichkeiten aufklären, Herr über den eigenen Körper, die eigenen Möglichkeiten und Bedürfnisse zu sein, anstatt sich von diesen steuern zu lassen.

Denn um langfristig gesund und leistungsfähig zu sein, sind neben der Ernährung und Nahrungsergänzung mit funktionellen Mikronährstoffen natürlich weitere Variablen zu beachten: das Wissen darüber, wie unser Körper funktioniert und auf Umwelteinflüsse reagiert, wie wir Stress kompensieren können, wie wir uns energiegeladener fühlen können oder wie wir besser schlafen können. Zudem sehen wir großes Potential im Drogerie- und Lebensmitteleinzelhandel mit Ready2Consume-Varianten unserer Produkte, beispielsweise als Getränk oder Snack. Es wird Zeit für gesunde Alternativen zu mit Zucker und Chemie vollgepackten Energydrinks, die nur einen kurzfristigen Leistungsschub versprechen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps geben Sie angehenden Gründern mit auf den Weg?
1. Sprecht so früh wie möglich mit Menschen, die bereits in eurem Geschäftsumfeld erfolgreich gegründet haben. Jede Branche bringt ihre eigenen Tücken und Fallstricke mit sich. Frühzeitiger Austausch kann angehenden Gründern somit längere Lernkurven ersparen. Vielen Dank an dieser Stelle an Cengiz von Laktojoy und Julius von Protein Projekt / Hej Natural.

2. Nutzt informelle Gespräche, um stetig Feedback und Informationen über eure Idee oder euer Produkt zu gewinnen. Meine Best Practice: erstellt euch dazu eine Fragenliste mit den drei wichtigsten Dingen, die ihr von einem bestimmten Typ Mensch erfahren möchtet, wie beispielsweise von (potenziellen) Kunden, Branchenexperten oder Investoren. Im besten Falle merkt euer Gegenüber nicht einmal, dass ihr ihn für eure Idee befragt. Denn Menschen erzählen euch häufig das, was ihr hören möchtet, sobald sie eure Begeisterung für eine Idee spüren.

3. Lasst euch nicht von dem Hype verunsichern, den ihr über andere Startups in der Presse lest. Oftmals handelt es sich bei einem Großteil des Lärms um reine PR. Konzentriert euch stattdessen auf das eigene Wachstum und die stetige Verbesserung des Mehrwertes, den ihr euren Kunden bietet.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Johannes Schröder für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X