Ada Health erhält 40 Mio. Euro Investorengelder

Ada Health erhält 40 Mio. Euro Investorengelder, um globalen Zugang zu Gesundheitsversorgung zu verbessern

Ada Health, die von künstlicher Intelligenz (KI) getriebene persönliche Gesundheitshelferin, hat heute den Abschluss einer Finanzierungsrunde von über 40 Millionen Euro (47 Millionen Dollar) bekannt gegeben. Angeführt wird die Runde von Access Industries. Die globale Investmentgruppe von Len Blavatnik investiert in vielversprechende, innovative Unternehmen. Der weltweit tätige Technologieinvestor June Fund, zu dessen Partnern auch Philipp Schindler, Googles Chief Business Officer zählt, sowie der Berliner Tech-Fonds Cumberland VC nehmen an der Runde teil. Darüber hinaus zählen der KI-Unternehmer William Tunstall-Pedoe, Erfinder der Technologie hinter Amazons Alexa, sowie bestehende private Gesellschafter zu den Investoren. Dies ist Adas erste institutionelle Finanzierungsrunde.

Ada ist in diesem Jahr eine der global am schnellsten wachsenden medizinischen Apps. Sie kombiniert künstliche Intelligenz mit ärztlichem Wissen, um Menschen weltweit dabei zu helfen, ihren Gesundheitszustand besser einzuschätzen. Mit mehr als sechs Jahren Forschung und Entwicklung und einem globalen Netzwerk an medizinischen Experten im Hintergrund will Ada den Zugang zur Gesundheitsversorgung weltweit verbessern und neue Maßstäbe in personalisierter Gesundheitsunterstützung und Behandlung setzen.

Ada funktioniert ähnlich wie ein Besuch beim Arzt. Die App stellt relevante, personalisierte Fragen, die auf den vom Nutzer bereitgestellten Informationen basieren. Auf dieser Grundlage schlägt Ada mögliche Ursachen für die angegebenen Symptome vor und befähigt damit ihre Nutzer, fundierte Entscheidungen über ihren gesundheitlichen Zustand treffen zu können. Seit dem Launch von Adas App Ende 2016 haben mehr als 1,5 Millionen Menschen Ada für eine individualisierte Gesundheitseinschätzung genutzt.

„Die Zukunft der Gesundheitsversorgung muss viel stärker um den Patienten herum zentriert sein. Jeder Mensch sollte einfach verständlichen und personalisierten Zugang zu medizinischem Fachwissen haben können. Patienten und Ärzte sollten Unterstützung durch künstliche Intelligenz wie Ada nutzen, um Patienten bestmöglich zu helfen, “ sagt Daniel Nathrath, CEO und Mitgründer von Ada Health. „Wir haben seit der Markteinführung jeden Tag unzählige Nachrichten erhalten, wie wir Menschen geholfen haben, Beschwerden richtig einzuordnen und den richtigen nächsten Schritt vorzunehmen, um diese zu adressieren. Das soll erst der Anfang sein. Unser Ziel ist es, hunderten Millionen Menschen zu helfen, besseren Zugang zu qualitativ hochwertiger Gesundheitsversorgung zu bekommen.“

Die zusätzlichen finanziellen Mittel werden für den Ausbau und die Erweiterung von Ada, ihres Dienstleistungsangebotes und ihrer Produktentwicklung genutzt. Dazu gehört die Eröffnung eines neuen Büros in den USA und die Erweiterung des Teams von Ingenieuren, Wissenschaftlern und Medizinern, um die Entwicklung des Produkts sowie Partnerschaften voranzutreiben.

„Ada ist eines der spannendsten Unternehmen, wenn es darum geht, Gesundheit mit künstlicher Intelligenz zu verbinden“, sagt Guillaume d’Hauteville, Vice Chairman von Access Industries. „Sie haben eine einzigartige, kompetente Gesundheitslösung zur Einschätzung des eigenen Zustands entwickelt, das von einem Team mit fundierter medizinischer Expertise, umfangreichem KI-Wissen und jahrelanger Erfahrung in Technologieentwicklung geleitet wird. Ada setzt einen neuen Standard im digitalen Gesundheitswesen und wir freuen uns darauf, mit dem Ada-Team zusammenzuarbeiten.“

Eine steigende Lebenserwartung und die Zunahme chronischer Erkrankungen bei gleichzeitig begrenzten Ressourcen stellen die Gesundheitssysteme weltweit vor neue Herausforderungen. Adas intelligentes System bietet Nutzern die Möglichkeit einer individualisierten Gesundheitsanalyse, die ihnen hilft, fundierte Entscheidungen zu treffen und, wenn angemessen, Kontakt mit dem richtigen Arzt aufzunehmen, um anschließend die richtige Therapie zu erhalten. Zudem arbeitet Ada mit mehreren renommierten Institutionen aus dem Bereich der Forschung zusammen. Mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung kooperiert Ada in der weiteren Erforschung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Medizinische Hochschule Hannover prüft gemeinsam mit Ada das Potenzial eines Systems im Hinblick auf frühzeitige Diagnosen von seltenen Erkrankungen.
Die Ada App ist weltweit auf iOS und Android verfügbar und hat sich in über 130 Ländern als Nummer 1 unter den medizinischen Apps durchgesetzt. Seit Anfang Oktober gibt es von Ada auch eine deutschsprachige Version. In Kürze wird Ada auch in weiteren Sprachen zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Bild: pixabay.com

Quelle MSLGROUP Germany GmbH

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

X