An sich und seine Vision zu glauben

8MAN: Berechtigungsmanagement als Schlüsselapplikation der Zukunft

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen 8MAN doch kurz unseren Lesern vor!
Mein Name ist Stefan Brack und ich bin Gründer und Chief Executive Officer (CEO) bei 8MAN. Und ich bin Matthias Schulte-Huxel und Chief Sales Officer (CSO) bei 8MAN. Das Unternehmen 8MAN ist eine führender Anbieter von Lösungen für das Access Rights Management (ARM) in Microsoft- und virtuellen Server-Umgebungen und schützt damit Unternehmen vor unberechtigten Zugriffen auf sensible Daten. Die Kernfunktionen umfassen dabei: Permission Analysis, Security Monitoring, Documentation & Reporting, Role & Process Optimization und User Provisioning.

Was ist die Vision von 8MAN?
Das große Ziel von 8MAN ist es, die Innovationsfähigkeit deutscher Unternehmen zu schützen, in dem wir dafür sorgen, dass alle sensiblen Daten bestmöglich vor fremden Zugriffen gesichert werden. Unsere Vision ist es, Datensicherheit für Unternehmen greifbarer und einfacher umsetzbar zu machen – sprich, wir bringen Licht ins dunkle Datendickicht. Zugleich möchten wir Institutionen, Behörden und Unternehmen vor Millionenschäden durch digitale Erpressung und Ransomware schützen. Ein fundamentaler Grundpfeiler dieses Schutzes ist das professionelle und holistische Management der Zugriffsrechte.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Unsere größte Herausforderung war es, ein Bewusstsein für das Thema Datensicherheit und Access Rights Management zu schaffen. Wir legen Wert darauf, nicht nur die reine Software zum Management der Datensicherheit zur Verfügung zu stellen, sondern begleiten und schulen die Administratoren in den jeweiligen Unternehmen bis zur Implementierung und adäquaten Anwendung der Systeme regelmäßig. Wir sind besonders stolz, dass wir von renommierten Investoren wie dem High-Tech Gründerfonds (HTGF) Unterstützung erfahren durften.

Wer ist die Zielgruppe von 8MAN?
Zur Zielgruppe von 8MANgehören alle Unternehmen, die eine professionelle Software-Lösung für ihre Netzwerksicherheit suchen. Das kann sowohl ein aufstrebendes Berliner Startup in Prenzlauer Berg sein, aber auch ein großes mittelständisches Unternehmen, das schon lange auf dem Markt etabliert ist bzw. Unternehmen, die über sensible Datenmengen verfügen und diese aus Sicherheitsgründen so gut wie möglich schützen möchten.

Welchen Einfluss wird die europaweite EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) auf mittelständische Unternehmen haben und was sollten CIOs nun beachten?
Ab 2018 wird der Datenschutz in der EU vereinheitlicht. Unserer Meinung nach ist dies ein Schritt in die richtige Richtung, da durch eine exponentiell ansteigende Datenmenge auch mehr „Lecks“ im Datenmanagement entstehen können. Für viele Unternehmen wird die neue Verordnung zunächst eine Umstellung bedeuten. Wir empfehlen CIOs daher schon frühzeitig einen Umsetzungsplan zu erstellen um dann in gut einem Jahr auf alle Veränderungen vorbereitet zu sein. Zunächst sollten Unternehmen dafür eine Gefahrenanalyse durchführen, darauf folgend eine Compliance-Review und eine Lücken-Analyse. Aus diese Ergebnissen lässt sich dann bestimmen welche Maßnahmen noch getroffen werden müssen, um den neunen Anforderungen gerecht zu werden. Diese können zusätzliche Kosten verursachen, denn angesichts der hohen Haftungsrisiken, sollten Unternehmen in einen Datenschutzberater oder in eine IT-Sicherheits-Beratung investieren.

8MAN, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir hoffen in Zukunft das Thema Datensicherheit noch mehr in das Bewusstsein der Unternehmen zu tragen sowie für eine flächendeckende Versorgung von ARM-Lösungen bei deutschen Unternehmen sorgen. Zugleich möchten wir die Internationalisierung des Unternehmens fördern und auch in weitere europäische Länder expandieren.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Ohne Zweifel ist ein großes Durchhaltevermögen enorm wichtig, um die vielfältigen Herausforderungen, die sich im Berufsalltag ergeben, professionell zu meistern. Beim Aufbau des eigenen Unternehmens werden einem oft Stolpersteine in den Weg gelegt, die es zu überwinden gilt. Außerdem sollte man sich von Anfang an ein weitreichendes und breit gefächertes Netzwerk aufbauen und die Kontaktesorgfältig pflegen. Geradezu unabdingbar ist es allerdings, an sich und seine Vision zu glauben und sich tagtäglich dafür zu engagieren Kunden, Partner und Mitarbeiter zu begeistern.

Bild: Matthias Schulte-Huxel (CSO)

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Stephan Brack (CEO) und Matthias Schulte-Huxel (CSO) für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X