Geldabheben per Smartphone

Sparda-Banken kooperieren mit Barzahlen.de

Die Sparda-Banken bieten gemeinsam mit Barzahlen.de, Deutschlands größter privater Zahlungsinfrastruktur, den Service „ SpardaBargeld “ an. Mitglieder der Genossenschaftsbanken haben damit die Möglichkeit, im Einzelhandel kostenfrei Bargeld von ihrem Girokonto per Smartphone abzuheben. Zu den teilnehmenden Partnern gehören unter anderem mobilcom debitel, REWE, PENNY und real,-. Die Sparda-Banken sind die erste Bankengruppe mit eigenen Filialen, die Barzahlen integriert, und ihren Mitgliedern das Partnernetzwerk von Barzahlen parallel zu den rund 400 eigenen Filialen anbietet. Die Sparda-Gruppe versteht sich sowohl als Direktbank als auch Filialbank und bedient ausschließlich Privatkunden.

Der Service „ SpardaBargeld “ startet ab sofort bei den Sparda-Banken Nürnberg und Augsburg. Weitere Sparda-Banken werden in den kommenden Wochen sukzessive folgen. „Für Bankkunden ist die kostenlose Bargeldversorgung heutzutage ein elementares Thema. Daher freuen wir uns, unseren Mitgliedern mit dem neuen Service ‚ SpardaBargeld ‘ eine einfache und flexible Lösung in ihrem direkten Umfeld bieten zu können“, erklärt Stefan Schindler, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Nürnberg.

Um „ SpardaBargeld “ zu nutzen, loggen sich Mitglieder der Genossenschaftsbanken einfach mit dem Smartphone in die SpardaBanking-App ein und wählen die Funktion „Auszahlung“. Dort können sie den Betrag festlegen. Anschließend wird ein Barcode generiert, auf dem Smartphone-Display angezeigt und an der Kasse gescannt. Danach wird der gewünschte Betrag ausgezahlt und die Abhebung dem Kunden sofort in der SpardaBanking-App angezeigt. Barzahlen-Geschäftsführer Sebastian Seifert erläutert: „Das Geldabheben über Barzahlen ist für die Mitglieder der Sparda-Banken absolut datensicher, da die Mitgliederdaten bei der Bank verbleiben. Zudem ist Barzahlen bereits seit 2013 als „Geprüftes Zahlungssystem“ vom TÜV Saarland zertifiziert“.

Auch Einzahlungen auf das Girokonto sind über Barzahlen möglich. Der Prozess funktioniert analog zum Abheben: Das Mitglied wählt in der App den einzuzahlenden Betrag aus, erhält einen Barcode und zahlt den Betrag an der Supermarktkasse auf sein Konto ein. Die Buchung erfolgt in Echtzeit. Einzahlungen sind ab einem Mindest-Einzahlbetrag von 50 Euro möglich und für den Kunden entsteht eine Gebühr von 1,5 Prozent des Einzahlbetrages.

Weitere Informationen finden Sie hier

Quelle Cash Payment Solutions GmbH

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!