Actinate Sport Community

Actinate finde Events und Locations in deinem Umkreis

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Actinate doch kurz vor!
Mein Name ist William Schlichter Jr. und ich bin Geschäftsführer der Actinate GmbH. Actinate wurde im Jahre 2015 gegründet und befasst sich mit der Digitalisierung der Freizeitsportwelt. Bei uns steht der Sportler im Mittelpunkt und unser Ziel ist es jedem,jederzeit und überall die Möglichkeit zu bieten sportlich aktiv zu werden. Das Unternehmen besteht aus 6 Mitarbeitern deren Kernkompetenzen im Bereich Development, Vertrieb, Marketing und Projektleitung liegen.

Wie ist die Idee zu Actinate entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Die Idee zu Actinate hatte ich während meines Studiums. In dieser Zeit stellte ich fest, dass durch den steigenden Druck und der Verantwortung im Arbeitsalltag sowie durch den Mangel an Zeit und fehlenden Kontaktender Sport immer mehr auf der Strecke blieb. Durch die Gespräche mit anderen Kommilitonen wurde deutlich, dass dieses Problem weitaus mehr Leute anspricht und kein Einzelfall ist. Daraufhin wurden die ersten Gedanken entwickelt eine Plattform zu schaffen, die Informationen darüber liefert welche sportlichen Aktivitäten im Umkreis stattfinden und an einer zentralen Stelle sammelt. Aufgrund von mangelnden Programmierkenntnissen und dem Faktor Zeit wurde die Idee zu diesem Zeitpunkt zwar nicht umgesetzt, aber nie vergessen, denn in jedem neuen Lebensabschnitt begleitete mich dieses Problem weiterhin.

Dies führte dazu, dass ich im März 2014 begann mit zwei erfahrenen Entwicklern die Idee von Actinate zu Papier zu bringen. Schnell wurde uns klar, dass noch ein weiterer erfahrener Business Developer mit ins Gründerteam geholt werden musste und die Geschichte von Actinate konnte beginnen.Der professionelle Ansatz und die Philosophie von Actinate begann Leute zu begeistern sodass wir im Jahr 2015 in den Bereichen Marketing/Vertrieb und Mobile Development zwei weitere erfahrene Gesellschafter ins Gründerteam aufnahmen.

Von der Idee bis zum Start, was waren die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Herausforderungen
Da alle Gründer noch eine Vollzeittätigkeit ausüben, bestand für uns die erste große Herausforderung darin das alltägliche Berufsleben als auch das Projekt erfolgreich zu meistern. Um dieser Herausforderung gerecht zu werden wurde von jedem Gründer ein wöchentliches zeitliches Engagement beschlossen,welches drei Pflichttermine beinhaltete an denen über Videotelefonie zusammen gearbeitet wurde. Aus diesen „Online“-Terminen wurden durch die Aufnahme beim Start-Up Inkubator innoWerft, einer Tochtergesellschaft der SAP, ein regelmäßiger Vororttermin in den eigenen Büros.
Eine weitere Herausforderung war die Namensfindung und Domain-Reservierung. Einen Namen zu finden, mit dem alle einverstanden waren, welcher in einem Wort die Idee verkörpert und der auch als Domain verfügbar ist,war sehr anstrengend. Zum Schluss entstand der Name „Actinate“,der kurz für „Active Nation“ steht.
Zu guter Letzt war es auch eine Herausforderung, einen geeigneten Workflow zu finden, in welchem alle Aspekte des Projektes aufeinander abgestimmt sind und keiner planlos die falsche Richtung einschlägt. Durch unser gemeinsames Know-How und einer klaren Aufgabenstruktur konnten wir auch diese Herausforderung meistern.
Finanzierung
Aufgrund der Tatsache, dass alle Gründer einen Hauptberuf ausüben und wir beim Startup Inkubator innoWerft aufgenommen wurden, konnten wir die Kosten zur Entwicklung der Plattform auf Softwarelizenz-Kosten und Server Hosting beschränken.
Durch Erstgespräche mit Angel-Investoren und Venture Kapitalgebern haben wir bereits unsere ersten Finanzmittelzusagen erhalten.

Wie wichtig ist es für ein Startup Unternehmen an Events und Wettbewerben teilzunehmen?
Da wir mit Actinate einen Consumer Markt ansprechen bieten Wettbewerbe für uns eine ideale Gelegenheit ein großes Publikum anzusprechen, deren Aufmerksamkeit zu bekommen und potenzielle Nutzer von Actinate zu überzeugen. Des Weiteren geben uns Wettbewerbe die Chance Feedback zu erhalten und eignen sich als Training für Pitches vor potenziellen Investoren.

Wer ist die Zielgruppe von Actinate?
Kurz gefasst: Jeder der gerne Sporttreibt oder mehr Sport treiben möchte. Die primäre Zielgruppe sind 16-40 Jährige, die mit Online- und Mobile-Apps vertraut sind und Ihre Freizeit mindestens einmal im Monat sportlich gestalten. Aber grundsätzlich ist Actinate für jeden, der erfahren möchte, welche sportlichen Möglichkeiten sich in seinem Umfeld befinden.

Was findet der Sport interessierte Nutzer auf Actinate?
Auf Actinate erhalten Sportinteressierte in der aktuellen Version eine Übersicht der Aktivitäten, Sportevents, Sport-Locations (bereits über 3.000 deutschlandweit) und Sportler, die sich in Ihrem Umkreis befinden. Sie können eigene Sportevents erstellen oder an vorhandenen teilnehmen. Gleichzeitig können sie sich mit anderen Sportlern vernetzen und austauschen.

Actinate,wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir möchten Actinate als die Standardanlaufstelle für den Freizeitsport weltweit etablieren. Um dies zu erreichen müssen wir in den nächsten fünf Jahren Actinate erfolgreich auf dem deutschen und amerikanischen Markt platzieren.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Testet eure Idee, versucht ambitionierte Mitarbeiter zu begeistern und zum mitmachen zu bewegen. Sprecht mit euren potenziellen Kunden, eventuell auch mit einem Startup Inkubator. Dadurch erhaltet ihr wichtiges Feedback, welches zeigt, ob ihr auf dem richtigen Weg seid und ein Markt für eure Idee existiert.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei William Schlichter für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer ist 39 Jahre jung, Gründerin und leitende Redakteurin der StartupValleyNews. Ihre Karriere startete sie in verschiedenen internationalen Direktvertriebsunternehmen. Seit 2007 ist sie hauptberuflich als Journalistin tätig. Während dieser Zeit lernte sie die Startup-Szene kennen und schätzen, was Sie dazu bewogen hat mit StartupValleyNews ein internationales Startup Magazin aufzubauen!

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!